Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Hoteltipps >

Echt oder Fake? Daran erkennen Sie echte Hotelbewertungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Echt oder Fake?  

So erkennen Sie gefälschte Hotelbewertungen

27.08.2017, 14:01 Uhr | Pauline Sickmann/ron, dpa

Echt oder Fake? Daran erkennen Sie echte Hotelbewertungen. «99 Prozent sind begeistert» – Was sagen Hotelbewertungen aus? (Quelle: dpa/tmn/Andrea Warnecke)

«99 Prozent sind begeistert» – Was sagen Hotelbewertungen aus? (Quelle: Andrea Warnecke/dpa/tmn)

Von "Top-Lage" über "Frühstücksbuffet hätte üppiger sein können" bis "absolute Service-Katastrophe": Bei der Hotelbuchung vertrauen viele den Bewertungen im Internet. Negatives Feedback kann sich eine Unterkunft kaum leisten – das macht es für Nutzer schwierig.

Hotelbewertungen sind bei Reisebuchungen im Internet allgegenwärtig. Urlauber schätzen die Meinungen der anderen. Laut einer Studie des IT-Verbands Bitkom von März 2016 nutzen rund 28 Prozent aller Reisenden Onlinebewertungen beim Buchen eines Hotels. Wer auf den großen Portalen unterwegs ist, dem fällt dennoch auf: So richtig schlechte Bewertungen gibt es selten.

Hotels werden zu 99 Prozent weiterempfohlen

"Es ist mittlerweile wirklich bei jedem in der Hotellerie angekommen, dass modernes Marketing ohne Bewertungen nicht mehr funktioniert", sagt Axel Jockwer, Experte für Online-Touristik. Deshalb werde die Darstellung auf den Webseiten so angepasst, dass jedes Hotel möglichst gut dasteht – für jeden Typ von Urlauber. "Wenn ein Hotel zu 99 Prozent weiterempfohlen wird, dann sollten die Nutzer vorsichtig sein. Es gibt auch bei Hotels nicht die eierlegende Wollmilchsau", warnt der Experte.

Experte: Anteil von Hotelbewertungen in Grauzone

Dennoch: Gekaufte Bewertungen spielten eine sehr geringe Rolle, sagt Jockwer. Er sieht das Problem an anderer Stelle: "Es gibt einen Anteil von Bewertungen in einer Grauzone." Diese entstehe dadurch, dass Hotelbetreiber zum Beispiel gezielt Gäste zu einer Bewertung motivieren, die vom Aufenthalt ohnehin begeistert waren.

Basisdaten der Hotelbewerter meist unzureichend

Zudem lieferten die Bewertungsportale nur wenige Informationen über den Verfasser einer Bewertung, sagt Jockwer. Oft seien nur Basisdaten zu den Nutzern hinterlegt. Alter und Geschlecht reichten jedoch nicht aus, um zu erkennen, ob die Bewertung den Ansprüchen des Hotelsuchenden entspricht. Mit anderen Worten: Eine Seniorin hat mit Sicherheit andere Vorstellungen von einem perfekten Hotel als eine 20-Jährige.

Weniger Bewertungen, mehr Filterfunktionen

Es gibt bei den Portalen noch viel zu tun, so Reiseexperte Jockwer. "In Zukunft sollten die Filtermechanismen stärker ausgebaut werden." Eine riesige Masse an Bewertungen hilft nicht sonderlich. Besser sei es, nach Reisetypen zu unterscheiden, etwa alleinreisende Geschäftsleute oder Familien mit Kindern. In Ansätzen gibt es das schon. In Zukunft könnten Filter noch besser dabei helfen, das Wunschhotel zu finden.

Bis es soweit ist, können Urlauber einige Ratschläge beachten, um mögliche Fake-Rezensionen, also falsche Bewertungen, zu erkennen und das beste Hotel für die eigene Reise zu finden:

So erkennen Sie gefälschte Hotelbewertungen:

1. Anzahl: Werden Sie misstrauisch, wenn ein Hotel auffällig viele Bewertungen in einem eher kurzen Zeitraum erhalten hat.

2. Sprache: Bei langen und ausführlichen Hotelbewertungen mit Werbe-Vokabular und übertriebenen Formulierungen kann es sich um Fake-Bewertungen handeln.

3. Länge: Sehr umfangreiche Bewertungen sind verdächtig – vor allem wenn bisher kaum welche abgegeben wurden. Es kann ein Hinweis dafür sein, dass der Hotelbesitzer nachgeholfen hat.

4. Inhalt: Ist ein Hotel ausschließlich mit etwa fünf Sternen benotet und liegt bereits eine hohe Anzahl an ausschließlich guten Bewertungen vor, kann dies auf Fake-Bewertungen hinweisen.

So finden Sie das passende Hotel:

1. Vorab informieren: Schauen Sie sich im Vorfeld zwei oder drei verschiedene Hotelbewertungsportale an und entscheiden Sie, welches auf Sie den besten Eindruck macht und Ihren Vorstellungen am besten entspricht.

2. Richtig suchen: Der Filter nach bestimmten Kategorien und Wünschen erleichtert bei der Fülle an Bewertungen die Suche nach dem passenden Hotel. Nutzer sollten sich fragen, was ihnen wirklich wichtig ist und dann diese Aspekte berücksichtigen.

3. Fotos checken: Das Bildmaterial, das Nutzer hochgeladen haben, ist in der Regel aussagekräftiger als die Bilder von der Hotelwebsite. Deshalb genau hinschauen, woher die Fotos im Bewertungsportal stammen.

4. Sprachstil anschauen: Nutzer sollten auf die Sprache der Bewertungen achten, da sie von Wortwahl, Zeichensetzung und Satzbau Rückschlüsse auf die Person ziehen können, die eine Bewertung geschrieben hat.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017