Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Benzol: Christinen Brunnen ruft Multivitaminsaft zurück

...

Christinen Brunnen ruft Multivitaminsaft zurück

22.04.2013, 18:13 Uhr | dpa-AFX

Benzol: Christinen Brunnen ruft Multivitaminsaft zurück. Der Getränkehersteller Christinen Brunnen nimmt seinen Multivitaminsaft vom Markt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Getränkehersteller Christinen Brunnen nimmt seinen Multivitaminsaft vom Markt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das Getränkeunternehmen Christinen Brunnen nimmt einen Saft vorsorglich vom Markt. Betroffen sei das Getränk "Multivitamin Diät" in der 1,5-Liter-PET-Flasche, teilte das Unternehmen aus Bielefeld in Nordrhein-Westfalen am Montag mit. Damit reagierte der Anbieter auf einen Bericht des NDR-Magazins "Markt" über krebserregendes Benzol in verschiedenen Erfrischungsgetränken.

Benzolmengen vergleichsweise gering

Insgesamt wurden nach Senderangaben 2 bis 6,8 Mikrogramm Benzol pro Liter gemessen worden. Der zulässige Grenzwert für Trinkwasser liegt bei einem Mikrogramm pro Liter. Er gilt aber nicht für Erfrischungsgetränke.

Nach Auskunft des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) sind die entdeckten Benzol-Mengen in den Getränken gering im Vergleich zu dem, was beim Atmen in den Körper gelange. "Die Benzolmenge, die über die Atemluft aufgenommen wird, kann variieren, liegt aber bei Nichtrauchern etwa in der Größenordnung von 50 bis 100 Mikrogramm pro Tag", teilte das Institut mit. Der Benzolgehalt der Luft sei in verkehrsreichen urbanen Gebieten höher als in verkehrsarmen ländlichen Gebieten. Da Benzol krebserregend ist, sei es in Getränken aber grundsätzlich unerwünscht.

Hersteller kündigt Rezeptur-Änderung an

Um einer Verunsicherung der Verbraucher vorzugreifen, kündigte das Unternehmen Christinen Brunnen an, das Getränk vorsorglich vom Markt zu nehmen und es zukünftig ausschließlich mit natürlichem Zucker und dem pflanzlichen Süßstoff Stevia anzubieten. Nach Angaben von Christinen Brunnen bildet sich Benzol bei der Getränkeproduktion, wenn künstliche Süßstoffe im Spiel sind.



Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Behutsam in Badewanne 
Katze und Fisch sind die dicksten Freunde

Normalerweise endet dieses Zusammentreffen nicht glimpflich. Video

Anzeige 
Ihr Hörgerät in 2015

Entdecken Sie moderne Hörgeräte in dezentem Design. mehr

bodymass.de 
Fit & schlank in den Frühling

Tolle Abnehm-Tipps, einfache Sportübungen & locker-leichte Frühlingsrezepte. Jetzt mehr erfahren



Anzeige