Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Strom: Bei Stromschlag sofort zum Arzt

...

Strom und Gesundheit  

Bei Stromschlag unbedingt zum Arzt gehen

10.11.2010, 09:31 Uhr | vdb

Bei Stromschlag unbedingt zum Arzt gehen. Strom: Ein Stromschlag kann böse Folgen haben. (Foto: imago)

Strom: Ein Stromschlag kann böse Folgen haben. (Foto: imago)

Wer zu Hause eine Lampe an die Decke montieren oder Steckdosen selber anbringen will, sollte vorsichtig sein. Strom kann für den Hobbyhandwerker lebensgefährlich werden. Die meisten aller Stromunfälle spielen sich im Haushalt ab. Was die Wenigsten wissen: Nach einem Stromschlag sollten sie umgehend einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen.

Strom stört die Pumptätigkeit des Herzens

Wer direkt nach dem Stromschlag ein krampfartiges Gefühl in der Brust und Herzrasen verspürt, sollte einen Notarzt rufen. Doch auch wenn sich zunächst keine Beschwerden äußern, sollten Sie sich umgehend untersuchen lassen. Das Tückische: Herzrhythmusstörungen können auch noch einige Zeit nach dem Unfall auftreten.

Auch Kammerflimmern ist möglich

Bei einem Stromschlag fließt Strom durch das Herz und dadurch kann das Reizleitungssystem gestört werden. Im normalen Zustand steuern elektrische Reize die Pumptätigkeit des lebenswichtigen Organs. Wird dieser sensible Vorgang durch einen Stromschlag unterbrochen oder gestört, kommt es zu Herzrhythmusstörungen. Auch Kammerflimmern ist möglich. Dann schlägt das Herz so schnell, dass zu wenig Blut in den Kreislauf gepumpt wird, und es kommt zum Herzstillstand. Doch auch die Lungenmuskulatur kann verkrampfen. Im schlimmsten Fall kann es dann zu einem Atemstillstand kommen.

Ab wann ein Stromunfall gefährlich wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es kommt darauf an, welchen Weg der Strom durch den Körper nimmt. Doch auch Stromart, Spannung, Dauer des Stromschlags und Stromstärke sind entscheidend. Besonders bei Haushaltsstrom ist das Herz gefährdet, weil es der Handwerker mit so genannter Niederspannung zu tun hat. Der Strom an Hochspannungsleitungen ist auch gefährlich. Facharbeitern an solchen Leitungen drohen jedoch innere und äußerliche Verbrennungen.

Vor Stromarbeiten im Haushalt den Strom abstellen

Um sich der Gefahr eines Stromschlages gar nicht erst auszusetzen, sollten Sie immer erst den Stecker ziehen, bevor Sie an Haushaltsgeräten wie Toastern, Schreibtischlampen oder Wasserkochern hantieren. Noch besser ist es, den Strom über den Schalter am Sicherungskasten komplett abzuschalten. Größere Arbeiten sollten Sie jedoch besser vom Fachmann ausführen lassen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Zwischenfall auf Autobahn 
Diese Situation ist der Horror für alle Passagiere

Bei voller Fahrt löst sich plötzlich das Hinterrad des Reisebusses. Video

Anzeige
Bequem geht anders 
Turnschuhe aus Holz - der neueste Modetrend?

Ohne Moos nix los - der französische Künstler Guinet beweist seine Kreativität. mehr

Anzeige 
Weltneuheit 2014

Das intelligenteste Hörgerät der Welt. mehr

Anzeige 
Für jeden die passende Brille

Mit individuellen HD-Gleitsichtgläsern profitieren Sie von größeren Sehfeldern und weicheren Übergängen. mehr

Anzeige


Anzeige