Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit > Diabetes >

Diabetes Typ 2: Diese Symptome & Ursachen müssen Sie kennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diabetes  

Zuckerkrankheit beginnt oft schleichend

06.10.2016, 11:44 Uhr | dpa/tmn , t-online.de

Diabetes Typ 2: Diese Symptome & Ursachen müssen Sie kennen. Diabetes: Die Zuckerkrankheit beginnt oft schleichend. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Diabetes: Die Zuckerkrankheit beginnt oft schleichend. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Jeder zehnte Deutsche leidet bereits an der Zuckerkrankheit. Das Tückische: Die Krankheit beginnt schleichend und die ersten Symptome sind oft unspezifisch. So können großer Durst, ungewollter Gewichtsverlust oder Müdigkeit auf Diabetes hinweisen. Auf diese Warnzeichen sollten Sie achten.

Risikopatienten sollten nicht auf Symptome warten, sondern regelmäßig den Blutzuckerwert messen. Zur Diabetes-Risikogruppe gehören nahe Verwandte von Zuckerkranken, ebenso Menschen mit ÜbergewichtBluthochdruck und Fettstoffwechselproblemen. Gefährdet sind außerdem Frauen, die schon einmal Schwangerschaftsdiabetes hatten. Diese Personengruppen sollten die Vorsorgeuntersuchungen der Krankenkassen nutzen.

Acht typische Symptome für Diabetes

  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • häufiger Durst
  • vermehrter Harndrang
  • Gewichtsverlust
  • juckende, spröde Haut und schlecht heilende Wunden
  • Heißhunger
  • Sehstörungen
  • Zahnfleischentzündungen

Diabetes-Früherkennung ist sinnvoll

Den Blutzuckerwert können Apotheker oder Ärzte schnell ermitteln. Werte ab 100mg/dl (5,6 mmol/l) in nüchternem Zustand oder ab 140 mg/dl (7,8 mmol/l) etwa zwei Stunden nach einer Mahlzeit, gelten als erhöht. Betroffene sollten sich dann genauer untersuchen lassen. Denn je eher Diabetes Typ 2 festgestellt und behandelt wird, desto besser lassen sich Folgeerkrankungen wie Durchblutungsstörungen, Augen- oder Nierenerkrankungen vermeiden.

Zucker ist nicht die Hauptursache für Diabetes

Diabetes mellitus Typ 2 gilt als Zivilisationskrankheit. Entgegen der landläufigen Meinung ist nicht der hohe Zuckerkonsum Auslöser der Krankheit. Vielmehr führen verschiedene Faktoren dazu, dass der Zuckerhaushalt entgleist. Nach Ansicht von Forschern sind Überernährung und Fettleibigkeit die Hauptauslöser für die Krankheit. Auch genetische Faktoren spielen eine Rolle.

Fünf Regeln beugen Diabetes vor

Betroffene sollten ihren Lebensstil umstellen. Neben ausreichend Bewegung können noch vier weitere Faktoren das Diabetes-Risiko senken. Dies sind eine gesunde Ernährung, Normalgewicht, der Verzicht aufs Rauchen sowie nur mäßiger Alkoholkonsum.US-Forscher behaupten, dass man sein Diabetesrisiko um 80 Prozent senken kann, wenn man diese fünf Faktoren beachtet.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal