Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Laktoseintoleranz beim Baby: Symptome und Diagnose

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Milchunverträglichkeit  

Laktoseintoleranz beim Baby: Symptome und Diagnose

01.07.2014, 09:07 Uhr | hm (CF)

Laktoseintoleranz beim Baby: Symptome und Diagnose. Milchunverträglichkeit kann bei Babys zu Bauchschmerzen, Blähungen oder anderen Symptomen führen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Milchunverträglichkeit kann bei Babys zu Bauchschmerzen, Blähungen oder anderen Symptomen führen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Milchzuckerunverträglichkeit ist nicht nur ein Problem bei Erwachsenen, Laktoseintoleranz beim Baby gibt es ebenfalls. Welche Symptome deuten darauf hin und was bedeutet die Diagnose im Einzelnen?

Das sind die Symptome einer Milchunverträglichkeit

Hat Ihr Baby regelmäßig Magen-Darm-Beschwerden, nachdem es Kuhmilchprodukte zu sich genommen hat? Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder eine Milchzuckerunverträglichkeit, oder Milcheiweißallergie. Unter beidem leiden bis zu drei Prozent aller Babys in ganz Deutschland.

Um zu testen, ob das Kind zu dieser Gruppe gehört, sollten Sie für einige Zeit ganz auf das Verabreichen von Kuhmilchprodukten verzichten und auf andere Babynahrung zurückgreifen. Bessern sich die Beschwerden, handelt es sich vermutlich um eine Milchunverträglichkeit oder eine Milcheiweißallergie.

Was die Sache schwierig macht: Die Anzeichen können sehr ähnlich sein. Gängige Symptome sind Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen. Auch unangenehm riechender oder unverdauter Stuhlgang weisen auf eine Milchunverträglichkeit oder eine Allergie hin.

Diagnose Laktoseintoleranz beim Baby

Zeigt Ihr Kind entsprechende Symptome, lassen Sie es von einem Kinderarzt gründlich untersuchen. Nur der kann eine eindeutige Diagnose stellen und Ihnen Tipps geben, wie Sie auf die Milchunverträglichkeit am besten reagieren. In den meisten Fällen handelt es sich lediglich um eine vorübergehende Unverträglichkeit, die sich spätestens nach einem Jahr wieder legt. Die Ursache hierfür ist ein unausgereifter Darm. Ist die Intoleranz allerdings angeboren, vertragen Babys auch die Muttermilch nicht.

Doch was ist eine Milchunverträglichkeit eigentlich? Um eine Laktoseintoleranz beim Baby handelt es sich, wenn der Darm des Kindes den in herkömmlicher Kuhmilch enthaltenen Milchzucker nicht ohne Probleme verdauen kann. Dafür zuständig ist nämlich ein bestimmtes Enzym, Laktase, welches die Verdauung unterstützt. Ist dieses nicht vorhanden, "wird der Milchzucker nicht im Dünndarm zerlegt, sondern gelangt in den Dickdarm", wie die "Apotheken Umschau" in ihrer Online-Ausgabe erklärt. Die Folge: Es bilden sich Bakterien, die zu den oben genannten Nebenwirkungen führen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
Shopping
Damenmode in knalligen, ausdrucksstarken Farben

Taillierte Steppjacke mit mattem Glanz und Rippstrickkragen. von ESPRIT Shopping

Shopping
Trendige Wohnzimmermöbel in riesiger Auswahl

Wohnwände, Sofas, Couchtische u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

Shopping
Die neuen Kleider für einen blühenden Frühlingsanfang

Endlich kommt wieder die Zeit für leichte Stoffe, zarte Farben und romantische Muster. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal