Startseite
  • Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

    Hepatitis B: Schon Küssen kann ansteckend sein

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Hepatitis B kann durchs Küssen übertragen werden

    15.07.2011, 08:16 Uhr | jlu/dpa-tmn, dpa-tmn

    Hepatitis B: Schon Küssen kann ansteckend sein. Hepatitis B: Ursachen und Symptome der Leberentzündung. (Foto: imago)

    Beim Küssen kann man sich mit Hepatitis B anstecken. (Foto: imago)

    Mit Hepatitis B kann man sich schneller anstecken, als viele glauben. Die Leberentzündung wird durch Körperflüssigkeiten übertragen. Sex ist deshalb die häufigste Infektionsquelle. Hepatitis-B-Viren (HBV) können aber auch beim Küssen in den Körper gelangen, sagt Christian Albring vom Berufsverband der Frauenärzte. Das Tückische: Die Infektion kann die Leber zerstören, ohne dass Betroffene dies merken. Ursachen, Symptome, Vorsorge - das sollten Sie über Hepatitis wissen.

    Hepatitis B bleibt oft unerkannt

    Mit Hepatitis B sind zwischen vier und acht Prozent der Deutschen infiziert, so das Robert Koch-Institut (RKI). Allerdings bemerkten nur etwa ein Drittel der Betroffenen die Ansteckung, sagt Albring. Das liegt daran, dass die Symptome in der Regel nur sehr mild ausfallen und kaum Beschwerden verursachen. So können Appetitlosigkeit, Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schmerzen im Oberbauch von HB-Viren ausgelöst werden. Spezfischere Symptome sind die Gelbfärbung der Haut und dunkler Urin.

    Leberentzündung kann chronisch werden

    Ein weiteres Problem: Die Symptome treten nicht sofort auf. Im Schnitt vergehen zwischen der Ansteckung und dem Ausbruch der Krankheit zwei bis sechs Monate. Bricht sie aus, nimmt die Erkrankung zunächst einen akuten Verlauf, der vier bis sechs Wochen dauert. Bei 90 Prozent der Patienten bessert sich anschließend der Gesundheitszustand und die Entzündung heilt vollständig aus. Bei den übrigen zehn Prozent entwickelt sich aus der akuten Hepatitis eine chronische Leberentzündung.

    Viren gelangen beim Küssen in den Körper

    Meist gelangten die Viren durch kleinste Verletzungen der Haut oder Schleimhaut in den Körper, erklärt Albring. Die Ansteckung erfolgt über Körperflüssigkeiten wie Speichel, Blut, Sperma oder Tränen. Beim Kontakt mit Infizierten sollte man deshalb vorsichtig sein, da das gemeinsame Benutzen von Nagelscheren, Rasierapparaten oder Zahnbürsten genauso zu einer Infektion führen kann wie unsauberes Tätowier- und Piercingbesteck. Die meisten Menschen stecken sich über sexuelle Kontakte. Auch intensives Küssen kommt als Übertragungsweg in Frage.

    Gegen Hepatitis impfen lassen

    Im schlimmsten Fall verursacht eine chronische Hepatitis eine Leberzirrhose oder Leberkrebs. Diese Komplikationen sind lebensgefährlich. Da es für die meisten Erkrankten bislang keine Heilungsmöglichkeit gibt, sollte man sich am besten impfen lassen, rät Albring. Dies ist aber nur bei Hepatitis A und B möglich. Deshalb sind zudem Schutz beim Geschlechtsverkehr sowie Vorsicht bei direktem Blutkontakt wichtig. Die Therapiemöglichkeiten einer chronischen Hepatitis sind begrenzt. Medikamente helfen überwiegend gegen die Symptome.

    Hepatitis C am häufigsten

    In Deutschland treten hauptsächlich Hepatitis A, B oder C auf. Die meisten Betroffenen der Hepatitis A infizieren sich im Ausland, etwa beim Urlaub in einem Risikogebiet wie dem Mittelmeerraum, Südostasien oder Afrika. Hepatitis C wird genauso wie wie Hepatitis B durch Körperflüssigkeiten übertragen. Obwohl die Infektionskrankheit meldepflichtig ist, lässt sich schwer sagen, wie viele Betroffene es hierzulande gibt. Nach RKI-Angaben werden jedes Jahr rund 10.000 Neuinfektionen gemeldet - davon entfallen rund zwei Drittel auf Hepatitis C. Experten gehen allerdings davon aus, dass die Dunkelziffer weit höher ist.

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    "Wir sind Vielfalt" 
    Gauland-Hetze: So reagierte der DFB

    Das Video des Deutschen Fußball Bundes steht für Vielfalt und Toleranz. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal