Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Rasen: Fehler beim Rasenmähen im Herbst

...

Rasen  

Die fünf größten Fehler beim Rasenmähen im Herbst

24.09.2010, 12:25 Uhr | vdb

Rasen: Fehler beim Rasenmähen im Herbst. Tipps zum richtigen Rasenmähen. (Foto: imago)

Tipps zum richtigen Rasenmähen. (Foto: imago)

Damit der Rasen den Winter gut übersteht, ist es im Herbst wichtig, auf die richtige Pflege zu achten. Besonders beim letzen Rasenmähen des Jahres kann einiges schief gehen. Werden die Halme nicht richtig gestutzt, drohen dem Rasen Krankheiten. Bleibt das Schnittgut liegen, können sich Pilze ausbreiten. Die fünf größten Rasenfehler im Herbst.

Letzter Schnitt im Oktober

Über den Sommer sollte der Rasen regelmäßig gemäht werden, einen letzten Schnitt sollten Sie ihm Mitte Oktober verpassen. Die Halme schon ab Ende August einfach stehen zu lassen, ist eine schlechte Alternative. Dann wird der Rasen nämlich zu lang und unter der späteren Schneedecke legen sich die Halme nieder. Zwischen ihnen können sich dann Pilze im Rasen ausbreiten und Krankheiten entwickeln.

Das gleiche Problem entsteht, wenn Sie nach dem letzten Mähen des Jahres die Schnittreste nicht wegrechen. Unter ihnen entsteht dann ein feuchtes Milieu, das einen optimalen Lebensraum für Pilze und Krankheitserreger bietet. Dann kann es sein, dass der Rasen im Frühling kahl oder braun erscheint (Lücken im Rasen: So wird alles schön grün). Auch anfallendes Laub und Fallobst sollten regelmäßig entfernt werden.

Den Rasen mit speziellem Herbstdünger stärken

Das richtige Düngen kann den Rasen für die harte Witterung im Winter stärken. Aber Achtung beim Düngerkauf! Keinesfalls sollten Sie zu dem Mittel greifen, mit dem Sie im Sommer das Wachstum der grünen Fläche gefördert haben. Dieser Dünger sollte nur bis Anfang September verabreicht werden - ein erneutes Sprießen ist schließlich nicht erwünscht. Stattdessen sollten Sie zu einem Dünger greifen, der viel Kalium enthält. Er fördert die Abwehrkräfte der Halme und stärkt das Blattgewebe. Auch bestimmte Herbstrasendünger werden im Handel angeboten. Sie können bis Anfang Oktober verabreicht werden und sind die letzte Düngung des Jahres. (Rasenpflege im Frühling)

Kahle Stellen einsäen

Wächst im Rasen auffallend viel Moos, deutet dies darauf hin, dass der Boden nur wenige Nährstoffe enthält und zu feucht ist. Meist ist er dann auch sehr lehmig und das Wasser versickert nur langsam. Wollen Sie den Moosbefall los werden, müssen Sie den Rasen vertikutieren. Dazu wird der Boden mit einem Vertikutierer angeschlitzt, das Moos wird herausgeschnitten und der Grund belüftet. Ein letztes Vertikutieren sollte bis Ende September geschehen sein. Kahle Stellen können jedoch noch bis Mitte Oktober eingesät werden.

Zuhause.de: Weitere Tipps zum Rasen mähen
Zuhause.de: Weitere Tipps zum Rasen mähen im Herbst

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Lebensgefahr 
Bagger rettet Mann in letzter Sekunde

Ein Fahrer wurde in China von Überschwemmungen überrascht und landete mitsamt seinem Auto in einem Fluss. Video

Hitze frei 
Blick in das Innere eines Lavastroms auf Hawaii

Seit mehr als vier Monaten ergießt sich die Lava des Vulkans Kilauea über die Insel. mehr

Anzeige 
So macht Abnehmen Spaß!

Persönlich zugeschnittene Diätpläne für dauerhaften Erfolg. Abnehmen mit dem bodymass concept.

Anzeige


Anzeige