Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Beauty >

Ohren: Bloß kein Shampoo ins Ohr

...

Duschen und Baden

Bloß kein Shampoo ins Ohr

06.05.2013, 18:09 Uhr | akl

Ohren: Bloß kein Shampoo ins Ohr. Shampoo kann dem Ohr schaden.

Shampoo kann dem Ohr schaden.

 

Tägliches Duschen kann unserem Körper ordentlich zusetzen. Doch nicht nur die Haut leidet unter Shampoo, Duschgel und Seife. Gelangt der Schaum in unsere Ohren, kann schnell eine schmerzhafte Entzündung entstehen. Was Sie unter der Dusche auf keinen Fall tun sollten.

Bloß kein Shampoo ins Ohr

Haare einschäumen, abspülen und wenn Schaum ins Ohr kommt, wird dieses gleich mit gereinigt? Besser nicht, warnt der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. Während klares Wasser für die Ohren kein Problem darstellt, gehören Shampoo und Seife nicht in den Gehörgang.

Die Tenside zerstören den natürlichen Schutz im Ohr und reizen es unnötig. Wer empfindlich ist, leidet schnell unter einer schmerzhaften Entzündung. Übrigens: Die Haut hinter den Ohren sollte man nicht vergessen zu waschen, denn auch dort kann es zu Entzündungen kommen, rät der Berufsverband.

Bis zur Öffnung des Gehörganges und nicht weiter

Am besten ist es, mit einem Waschlappen oder einem feuchten Wattepad den äußeren Gehörgang zu säubern. Es gilt die Faustregel: "Bis zur Öffnung des Gehörgangs und kein Stück weiter", sagt der Berufsverband. Von Wattestäbchen sollte man daher besser die Finger lassen. Menschen, die gar nicht auf Wattestäbchen verzichten möchten, sollten zu Wattestäbchen für Babys greifen.

Bei ihnen verdickt sich die Watte und bietet so eine Art Schutzzone. So können die Stäbchen nicht so tief ins Ohr gelangen können und die Verletzungs- und Entzündungsgefahr sinkt.

Ohren und Füße gut abtrocknen

Anschließend sollte man nicht vergessen, die Ohren gut abzutrocknen. Denn sind diese feucht, können sich Keime leichter vermehren. Außerdem kühlt der Gehörgang dann stark ab - Entzündungen sind eine mögliche Folge.

Körper nicht mit Shampoo waschen

Shampoos sollten zudem nicht bedenkenlos als Duschgel verwendet werden, raten Experten. Denn diese enthalten oft spezielle Inhaltsstoffe, beispielsweise gegen Schuppen oder fettige Haare. Diese Zusätze können die Haut zusätzlich austrocknen und reizen. Sie beginnt dann zu jucken, rötet sich und auch die Bildung von Ekzemen ist keine Seltenheit. Zudem wird die Haut anfälliger für Allergien. Shampoos haben auf dem Körper nichts zu suchen und dafür wurden sie auch nicht gemacht, empfehlen Hautexperten.

Wer nur ein Produkt verwenden möchte, sollte auf eine mildes Duschgel mit einem pH-Wert von 5,5 zurückgreifen, das für Haut und Haare geeignet ist. Viele Hersteller bieten schonende Kombipräparate an.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Federvieh lässt nicht locker 
Frecher Vogel treibt Hund zur Weißglut

Diese beiden Streithälse werden wohl keine guten Freunde mehr. Video

Kurioser Wettbewerb 
Mit vollem Körpereinsatz zum WM-Titel

Bei dieser skurrilen Weltmeisterschaft müssen die Teilnehmer mit "Nichts" überzeugen. mehr

Anzeige 
Mehr hören - mehr Lebensqualität

Moderne und diskrete Hörgeräte schaffen mehr Lebensqualität. mehr

Anzeige 
Abnehmen ohne Jojo-Effekt

Wunschgewicht effektiv und dauerhaft erreichen! Erfolgreich Abnehmen mit dem bodymass concept.

Shopping 
Die neuen Trend-Lieblinge im Herbst bei MADELEINE

Raffinierte Capes, eleganter Strick und feminine Leder-Highlights - jetzt entdecken! bei MADELEINE

Anzeige


Anzeige