Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Beauty >

Nach der Achselrasur besser aluminiumfreies Deo benutzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kritisches Leichtmetall  

Nach der Rasur Finger weg von Aluminium-Deos

05.08.2014, 20:02 Uhr | dpa-tmn/ akl

Nach der Achselrasur besser aluminiumfreies Deo benutzen. Nach der Rasur sollte man besser auf aluminiumhaltige Deos verzichten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nach der Rasur sollte man besser auf aluminiumhaltige Deos verzichten, rät das Bundesinstitut für Risikobewertung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Aluminiumsalze im Deo verengen die Schweißdrüsen und sorgen so dafür, dass diese auch bei körperlicher Anstrengung trocken und ohne unangenehmen Geruch bleiben. Allerdings sollte man solche Deos nicht gleich nach dem Rasieren auftragen, rät das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Hintergrund ist die Sorge, dass der Körper zu viel von dem als gesundheitsschädlich geltenden Wirkstoff aufnehmen könnte. Nach dem Rasieren dringe mehr Aluminium in die Haut ein als sonst, so die Erklärung.

Die Empfehlung gelte auch dann, wenn die Haut unter den Armen aus anderen Gründen nicht intakt ist. Als Alternative sollte man ein Produkt ohne die Salze verwenden, so das BfR in seinem Leitfaden "Fragen und Antworten zur Risikobewertung von kosmetischen Mitteln". Auf die Frage, ob aluminiumhaltige Deos gesundheitsschädlich sind, erklärt das BfR: "Um eine zu hohe Aluminiumaufnahme zu verhindern, sollte ein übermäßiger Gebrauch von aluminiumhaltigen Antitranspirantien daher vermieden werden."

Nach Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) kann eine langfristig vermehrte Aufnahme des Metalls zu brüchigen Knochen, Blutarmut und Hirnschäden führen.

Brustkrebs durch Aluminiumdeo?

Immer wieder wird auch ein Zusammenhang zwischen Aluminiumdeo und Brustkrebs diskutiert. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (dkfz) gibt nach aktuellem Stand der Forschung aber Entwarnung. Die Mehrzahl der Wissenschaftler hätte bisher keinen Beweis dafür finden können, dass Aluminium und seine chemischen Verbindungen das Krebsrisiko steigern. Studien, die einen Zusammenhang entdeckt hätten, seien sehr klein und nicht repräsentativ.

Zudem hätten auch die deutschen Behörden die Frage kritisch diskutiert, zum Beispiel in der "Kosmetikkommission" des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Zwar sei eine abschließende Bewertung aller denkbaren Gesundheitsrisiken zum aktuellen Stand nicht möglich, doch die Experten hätten selbst bei Menschen, die lange aluminiumhaltige Medikamente eingenommen haben, keine entsprechenden gesundheitlichen Auswirkungen beobachtet, so das dkfz.

Auch laut der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) gibt es zum aktuellem Stand der Forschung keine stichhaltigen Beweise für eine Brustkrebs verursachende Wirkung von Deodorants. Es komme auf eine gesunde Lebensführung an und nicht auf den Verzicht der Deos. Dennoch rät sie zu weiteren Studien, um endgültig alle Risiken ausschließen zu können.

Aluminium gelangt über viele Wege in den Körper

Die Auswirkungen von Aluminium auf unsere Gesundheit werden schon lange diskutiert. Besonders die Aufnahme über Kosmetik und Deos wird kritisch betrachtet. Doch Aluminium kommt auch als natürlicher Bestandteil in Trinkwasser und anderen Lebensmitteln wie Früchten und Gemüse vor. Aber auch über Kochutensilien, Dosen, Folien und Tuben kann das Leichtmetall auf Speisen übergehen und so in den Körper gelangen.

Das BfG rät, Lebensmittel wie Apfelmus, Rhabarber, Tomatenpüree oder Salzhering nicht in aluminiumhaltige Töpfe oder Schalen zu geben und bei diesen Lebensmitteln auf den Einsatz von Aluminiumfolie zu verzichten. So könne vorsorglich eine unnötige Aufnahme von Aluminium vermieden werden, denn das Metall löse sich in Kombination mit Säuren und Salzen besonders leicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Benutzen Sie ein Deo mit Aluminiumsalzen?
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während des Betriebs. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal