Sie sind hier: Home > Lifestyle > Liebe >

Partnersuche: So sind die ElitePartner-Mitglieder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Partnersuche  

So sind die ElitePartner-Mitglieder

19.05.2014, 11:45 Uhr | ElitePartner.de

Partnersuche: So sind die ElitePartner-Mitglieder. Kunden von ElitePartner haben zwar einen hohen Akademikeranteil. Doch ein Studienabschluss ist nicht Teilnahmebedingung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kunden von ElitePartner haben zwar einen hohen Akademikeranteil. Doch ein Studienabschluss ist nicht Teilnahmebedingung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Name ElitePartner polarisiert: Nicht jeder kann sich mit dem Begriff "Elite" identifizieren und häufig hören wir die Frage, wer bei uns angemeldet ist. Hier zeigen wir, wer unsere Mitglieder in Bezug auf Alter, Beruf, Bindungswunsch und sonstige Eigenschaften sind.

Eine Frage, die der ElitePartner-Kundenbetreuung häufig gestellt wird: Dürfen sich hier nur Akademiker anmelden? Viele vermuten, dass wir ausschließlich Singles aufnehmen, die studiert haben. Das ist aber nicht richtig. 68 Prozent unserer Premium-Mitglieder sind zwar Akademiker*, aber ein akademischer Abschluss ist keine Teilnahmebedingung.

Feste Beziehung gesucht

ElitePartner ist ein sogenannter Matchmaker, eine Partnervermittlung. In Abgrenzung zu Dating- oder Flirtportalen geht es Singles hier darum, einen festen Partner zu finden. Jedes zweite Mitglied wäre sogar einer Heirat gegenüber nicht abgeneigt.

Was bedeutet "mit Niveau" oder "niveauvoll"?

Ob jemand ein bestimmtes Niveau hat, lässt sich nicht wie beispielsweise Haar- oder Augenfarbe auf den ersten Blick beurteilen. Wir versuchen es aber, indem wir jede Anmeldung in der ElitePartner-Kundenbetreuung genau ansehen und prüfen, ob der Teilnehmer zu unserer Klientel passt. Unser Kriterienkatalog ist umfassend und komplex. Tabu sind selbstverständlich plumpe, sexuelle Anspielungen im Profil oder Fotos mit freiem Oberkörper. Darüber hinaus achten wir auf das stimmige Zusammenspiel aus Beruf, in den Freitextangaben anklingende Ziele, Werte und Bindungsabsichten. Anders als uns manchmal unterstellt wird, steht also nicht einzig ein hohes Einkommen im Vordergrund. Aber wer sich dafür interessiert: Jedes zweite ElitePartner-Mitglied verdient mehr als 50.000 Euro p.a., 15 Prozent mehr als 100.000 Euro.

Schlägt man im Duden nach, finden sich folgende Beschreibungen für das Wort niveauvoll: geistig anspruchsvoll, kulturell wertvoll, ambitioniert, exklusiv. Das Adjektiv exklusiv ist in diesem Sinne bei ElitePartner sogar wörtlich zu verstehen:Denn wir behalten uns vor, Anmeldungen von unserem Service auszuschließen, tatsächlich lehnen wir jede vierte Anmeldung im Rahmen der Profilprüfung ab.

Ärzte, Architekten, Marketingmanager...

Die Berufswelt der ElitePartner-Mitglieder ist vielfältig und erstreckt sich vom Manager in der freien Wirtschaft über die Studienrätin bis zum Projektleiter. Besonders häufig sind Ärzte, Architekten, Unternehmer und Ingenieure in unserer Datenbank vertreten. Anders als manche denken, geht es bei ElitePartner nicht darum, einen möglichst gut situierten Partner zu finden. Unseren Mitgliedern ist es aber wichtig, Menschen zu treffen, die ein ähnliches Bildungsniveau wie sie selbst haben.

Hoher Frauenanteil

54 Prozent der ElitePartner-Mitglieder sind Frauen, einer der höchsten Frauenanteile unter den Partneragenturen. Wir vermuten, dass dies daher kommt, dass Frauen besonderen Wert auf einen gebildeten Partner legen. Dieses Suchmuster gilt sogar für einkommensstarke Frauen, die längst nicht auf einen Versorger angewiesen sind. Hier greifen archaische Suchmuster, die wir seit Jahrtausenden in uns tragen. Frauen schätzen ihre Chancen, bei ElitePartner einen gebildeten Partner zu finden, besonders gut ein. Und das stimmt, denn …

Hier haben Männer keine Angst vor gebildeten Frauen

Männer, die bei ElitePartner suchen, haben keine Angst vor gebildeten Frauen: Unter den Frauen, die bei ElitePartner in den letzten Monaten die meisten Anfragen erhielten, hat jede Zweite einen Doktortitel. Für gebildete Frauen ist ElitePartner also ideales Flirt-Revier. Dies zeigt sich auch in den Suchkriterien: Bei ElitePartner geben mehr Männer als Frauen an, ausschließlich eine Akademikerin als Partnerin zu suchen.

Von Ende zwanzig bis über siebzig

Die ElitePartner-Mitglieder sind zwischen Ende zwanzig und über siebzig Jahre alt. Mit Anfang zwanzig flirtet man eher noch auf dem Campus oder in der Kneipe. Meist zieht es Singles erst ins Netz, wenn es ernst wird mit dem Beziehungswunsch, im Freundeskreis die meisten vergeben sind und man keine Lust mehr hat, sich die Nächte in Bars um die Ohren zu schlagen. Bei ElitePartner treffen also junge Menschen ihr Gegenstück ebenso wie die etwas ältere Generation. Das exakte Durchschnittsalter liegt bei 42 Jahren.

Mitglieder von ElitePartner reisen gern

Reisen ist das allerliebste Hobby unserer Mitglieder, wenn man den Profilangaben glauben darf. Dicht gefolgt von Natur und Kochen. Als liebste Medien wählen sie Frankfurter Allgemeine ZeitungSüddeutsche Zeitung und Spiegel und in ihrer Freizeit treffen sie vor allem Freunde, treiben Sport, gehen aus oder nutzen die knappe Zeit zur Entspannung.

laut den Angaben der Premium-Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei Beginn ihrer Premium-Mitgliedschaft, September 2013

Weitere interessante Artikel zum Thema Partnerschaft finden Sie im Magazin von ElitePartner.de.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal