Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland >

Halbbruder von Kim Jong Un offenbar in Malaysia ermordet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rätselhafter Todesfall  

Halbbruder von Kim Jong Un wohl ermordet

14.02.2017, 17:41 Uhr | AFP

Halbbruder von Kim Jong Un offenbar in Malaysia ermordet. Kim Jong Nam ist ein Sohn des früheren nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il. (Quelle: AP/dpa)

Kim Jong Nam ist ein Sohn des früheren nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il. (Quelle: AP/dpa)

Der ältere Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist offenbar in Malaysia getötet worden. Der 45-jährige Kim Jong Nam sei von zwei Frauen am Flughafen von Kuala Lumpur mit präparierten Nadeln vergiftet worden, berichtete der südkoreanische Sender TV Chosun unter Berufung auf Regierungskreise. Auch die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete den Tod von Kim Jong Nam.

Die malaysische Polizei erklärte, am Flughafen der Hauptstadt sei ein rund 40-jähriger Koreaner gefunden worden, der sich unwohl fühlte. Er wurde demnach ins Krankenhaus gebracht und starb auf dem Weg dorthin. Zur Identität des Mannes konnte die Polizei in Malaysia keine Angaben machen. Auch Regierungsstellen in Seoul konnten für eine Bestätigung der Berichte noch nicht erreicht werden. 

Wurde ein Regimekritiker ausgeschaltet? 

Sollte sich die Tötung von Kim Jong Nam bestätigen, wäre das der ranghöchste Todesfall unter Kim Jong Uns Herrschaft seit der Hinrichtung seines Onkels Jang Song Thaek wegen angeblichen Verrats im Dezember 2013. Kim Jong Un und Kim Jong Nam haben denselben Vater, den früheren Machthaber Kim Jong Il.

Kim Jong Nam galt als reformorientiert und überwarf sich offenbar mit seinem Vater nach einem Versuch, 2001 mit gefälschten Papieren nach Japan zu reisen. Seitdem lebte er im Ausland. Kim soll außerdem seinem getöteten Onkel nahegestanden haben. Im Interview mit einer japanischen Zeitung kritisierte er später einmal die dynastisch geprägte Nachfolge an der Spitze des abgeschotteten kommunistischen Landes.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Mittelstreckenrakete abgefeuert 
Nordkorea testet trotz aller Warnungen erneut Rakete

Nach amerikanischen und südkoreanischen Angaben zerbrach die Rakete am Samstag aber offenbar wenige Minuten nach dem Start. Video



Anzeige
shopping-portal