Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Österreich-Wahlkampf wird zu Schlammschlacht

...

"Unerträgliche Populismusspirale"  

Österreich-Wahlkampf wird zu Schlammschlacht

07.10.2017, 10:43 Uhr | dpa, cwe

Österreich-Wahlkampf wird zu Schlammschlacht. ÖVP-Chef Sebastian Kurz (M), der österreichische Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern (l) und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (r) bei der Dreierkonfrontation der Spitzenkandidaten im Fernsehen. (Quelle: dpa/Herbert Neubauer/APA)

ÖVP-Chef Sebastian Kurz (M), der österreichische Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern (l) und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (r) bei der Dreierkonfrontation der Spitzenkandidaten im Fernsehen. (Quelle: Herbert Neubauer/APA/dpa)

Eine Woche vor der Nationalratswahl in Österreich ist das Verhältnis zwischen SPÖ und ÖVP endgültig zerrüttet. Beide Seiten werfen sich Schmutzkampagnen vor. Die sollen jetzt sogar vor Gericht kommen.

"Dass dieser Wahlkampf ein langes gerichtliches Nachspiel hat, ist, fürchte ich, die Konsequenz dessen, was da gerade abgeht", sagte Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) der Tageszeitung "Die Presse". Die Niederträchtigkeit habe ein "ordentliches Ausmaß" erreicht. Die Bösartigkeit und das "kriminelle Potenzial" habe er vor seinem Gang in die Politik im Vorjahr unterschätzt.

Die SPÖ erstatte am Freitag bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen den Vertrauten des Konservativen-Chefs und Außenministers Sebastian Kurz wegen des Versuchs der Bestechung und Spionage. Die konservative ÖVP hatte kurz zuvor selbst Klage wegen Verhetzung gegen den Noch-Koalitionspartner angekündigt. Die SPÖ habe angeblich ohne Wissen der Parteispitze rassistische und antisemitische Inhalte von falschen Facebook-Seiten, die sich gegen Kurz richteten, in Auftrag gegeben.

Ob die beiden Volksparteien nach der Wahl am 15. Oktober angesichts der Eskalation der vergangenen Tage noch zusammenarbeiten könnten, ließ Kern prinzipiell offen. "Aber es stimmt schon, ich habe die ÖVP mehrfach gewarnt, sie sollen das Tischtuch nicht zerschneiden", so der 51 Jahre alte ehemalige Bahn-Manager. Das Verhalten der Konservativen rolle nur den roten Teppich für die Rechtspopulisten aus. "Die Populismusspirale ist unerträglich und führt uns in eine völlig falsche Richtung." Die Politik müsse sich dramatisch ändern.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Testangebot: Zwei Hemden Ihrer Wahl für nur 59,90 €.
bei Walbusch
Anzeige
Entdecken Sie Franziska Knuppe für BONITA
jetzt die neue Kollektion shoppen
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018