Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

AfD-Mann Gauland: Fremdenfeindlichkeit akzeptieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Das darf einen nicht stören"  

AfD-Mann Gauland: Fremdenfeindlichkeit akzeptieren

26.06.2015, 13:37 Uhr | t-online.de, dpa

AfD-Mann Gauland: Fremdenfeindlichkeit akzeptieren. "Willkommenskultur" in Freital: Aufmarsch vor dem umstrittenen Asylbewerberheim bei Dresden. (Quelle: dpa)

"Willkommenskultur" in Freital: Aufmarsch vor dem umstrittenen Asylbewerberheim bei Dresden. (Quelle: dpa)

Ausländerfeindlich - na und? Der Brandenburger AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat nichts gegen Populismus und will auch deutlich fremdenfeindliche Positionen in seiner Partei zulassen: "Wenn die Menschen sich gegen eine Willkommenskultur entscheiden, muss man das auch akzeptieren", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ).

"Populismus heißt, stärker die Nöte und Ängste der Menschen zu akzeptieren", argumentierte Gauland. Auf die Frage, ob es ihn störe, wenn Ausländerfeinde ihm zustimmten, sagte Gauland: "Das darf einen nicht stören."

Gauland zählt zum nationalkonservativen Flügel der rechtskonservativen AfD. Die Partei macht aktuell vor allem durch den Führungsstreit zwischen Parteigründer Bernd Lucke und der Co-Vorsitzenden Frauke Petry von sich reden. Bei einem außerordentlichen Parteitag in Essen am 4. Juli soll ein neuer Vorstand gewählt werden.

Das Interview erscheint unmittelbar nach tagelangen Aufmärschen ausländerfeindlicher Demonstranten vor einem Asylbewerberheim im sächsischen Freital. Dort ist ein Ausweichquartier für die überfüllte zentrale Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz eingerichtet worden.

Während der Proteste und unter Gejohle der Flüchtlingsheimgegner trafen am Mittwoch 50 weitere Asylbewerber ein, darunter mehrere Frauen mit kleinen Kindern.

Regierungschef besucht Flüchtlingsheim

Gegendemonstranten hatten sich schützend vor die Asylbewerber gestellt, teilweise kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Am Donnerstag besuchte der sächsischen Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) die Flüchtlingsunterkunft, um sich ein Bild von der Lage zu machen, wie er sagte. Er traf sich auch mit Asylbewerbern. Zu den Protesten äußerte er sich aber zunächst nicht direkt.

Er prangerte aber aber "Drohungen, Hetze und Gewalt gegen Bürgermeister und Landräte, die sich engagieren, für eine menschenwürdige Unterkunft zu sorgen" als "völlig inakzeptabel" an. Laut Innenministerium hatte es zuvor Drohungen gegen Freitals Oberbürgermeister Klaus Mättig (CDU) gegeben.

Freital gilt als Hochburg der Pegida-Bewegung. Organisator Lutz Bachmann kommt aus der Gegend.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017