Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Rentner soll Haribo und Kaufland erpresst haben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kriminalität  

Rentner soll Haribo und Kaufland erpresst haben

17.02.2017, 11:54 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Bonn (dpa) - Ein Rentner aus Dortmund soll die Unternehmen Haribo und Kaufland erpresst haben. «Es gibt ein entsprechendes Ermittlungsverfahren», sagte ein Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Demnach soll der 74-Jährige im vergangenen Dezember gedroht haben, Süßigkeiten mit Zyanid zu vergiften, wenn die Unternehmen ihm nicht eine Million Euro zahlten. Nach Recherchen des WDR hat der 74-Jährige auf jeweils zwei Produkte der Unternehmen den Warnhinweis «Vorsicht Gift» geklebt und sie in Läden ausgelegt. An Heiligabend nahm die Polizei den Rentner fest.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video


Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal