Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Beschäftigte und Politik richten sich auf Opel-Verkauf ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auto  

Beschäftigte und Politik richten sich auf Opel-Verkauf ein

17.02.2017, 17:02 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Frankfurt (dpa) - Die Bundesregierung geht von einer Übernahme von Opel durch den französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroën aus. Die Vertragsverhandlungen zwischen den Unternehmen seien «relativ weit fortgeschritten», sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums in Berlin. Die Opel-Betriebsräte und die IG Metall boten dem französischen Konzern konstruktive Gespräche an. Kanzlerin Angela Merkel bekräftigte, es werde alles, was politisch möglich sei, getan, «dass die Arbeitsplätze und Standorte in Deutschland gesichert sind.»

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Trotz Kritik 
Erneute Abschiebungen nach Afghanistan

Vom Flughafen München aus sind erneut Asylbewerber nach Afghanistan abgeschoben worden. Video


Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Jetzt bestellen: 6er-Set Solarleuchten für nur 14,99 €

Solarleuchten Globo mit warm-weißen LEDs sorgen für eine stimmungvolle Beleuchtung. Zu Weltbild.de Shopping

THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal