Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Greifswalder Bodden: Segler stößt auf der Ostsee mit Buckelwal zusammen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ich hatte richtig Schiss bekommen"  

Segler stößt auf der Ostsee mit Buckelwal zusammen

06.09.2016, 17:00 Uhr | dpa

Greifswalder Bodden: Segler stößt auf der Ostsee mit Buckelwal zusammen. Aufnahme eines Buckelwals in der Ostsee von 2014. (Quelle: dpa)

Aufnahme eines Buckelwals in der Ostsee von 2014. (Quelle: dpa)

Beide waren mit hoher Geschwindigkeit auf der Ostsee unterwegs: ein Segler und ein Buckelwal. Südlich der Insel Vilm stießen die beiden dann zusammen. Der Mann erlebte den Schrecken seines Lebens.

Der Segler Andreas Kohl war mit 11 Knoten (20 Kilometer pro Stunde) bei viel Wind und hohen Wellen mit seinem Boot nach Stralsund unterwegs, als er südlich der Insel Vilm mit dem Buckelwal zusammenstieß. Der Wal schwimmt seit Wochen im Greifswalder Bodden.

Buckelwale nicht aggressiv

Nach der Kollision habe sich das Tier einen halben Meter aus dem Wasser gehoben. "Ich hatte richtig Schiss bekommen", sagte der Stralsunder Segler. Nach Angaben des Meeresmuseums handelte es sich offenbar um einen Unfall, weil beide mit hoher Geschwindigkeit unterwegs waren. Buckelwale gelten als nicht aggressiv gegenüber Menschen.

Das raue Wetter mit bis zu anderthalb Meter hohen Wellen könnte die Kollision begünstigt haben. "Bei solch aufgewühlter See ist es auch unter Wasser laut. Möglicherweise hat der Wal das Boot nicht geortet", sagte der Kurator für Meeressäuger, Michael Dähne. Zudem sei der Greifswalder Bodden sehr flach, so dass das Tier nicht - wie es Buckelwale üblicherweise tun - nach unten wegtauchen konnte.

Die in Ozeanen beheimateten Buckelwale können bis zu 15 Meter groß werden. Zuletzt waren Vertreter der Spezies häufiger als Irrgast in der Ostsee zu sehen - zuletzt 2014/2015 sogar eine Mutter mit Kalb. Diese beiden Tiere hatten nach Einschätzung dänischer Forscher offenbar in der Ostsee überwintert. Vor der deutschen Ostsee-Küste gibt es Nachweise von Buckelwalen für 1766, 1978, 2003 und 2008.

Die Forscher hoffen, dass der Wal wieder den Weg aus der Ostsee in die Nordsee und den Atlantik findet. Buckelwale ernähren sich von Krill, kleinen Krebstieren. Derzeit bekommt der im Bodden schwimmende Wal nach Dähnes Einschätzung im Greifswalder Bodden genügend Nahrung über das Zooplankton im Bodden. Bei dem Zusammenstoß scheint sich das Tier den Berichten des Seglers zufolge nicht verletzt zu haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Bis zu 65% Rabatt auf Möbel im großen WSV
jetzt für kurze Zeit bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018