Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

Nach Kölner Seilbahn-Drama – Fahrbetrieb vorerst geschlossen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Seilbahn-Unfall am Rhein  

Feuerwehr muss in Köln 65 Menschen abseilen

31.07.2017, 18:55 Uhr | dpa, df

Nach Kölner Seilbahn-Drama – Fahrbetrieb vorerst geschlossen. Ein Mann und ein kleines Kind werden aus einer Gondel abgeseilt. (Quelle: dpa/Marcel Kusch)

Ein Mann und ein kleines Kind werden aus einer Gondel abgeseilt. (Quelle: Marcel Kusch/dpa)

Dramatischer Einsatz in Köln: Eine Gondel der Rhein-Seilbahn verkeilt sich an einer Stütze. Die Bahn steht nach dem Vorfall still. Höhenretter der Feuerwehr müssen die Fahrgäste aus den Gondeln befreien.

Nachdem sich das Fahrwerk der Kabine verkeilt habe, sei eine Wiederaufnahme des Fahrbetriebs vorerst ausgeschlossen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr: "Es steht alles". Die 65 Insassen aller 32 Gondeln mussten deshalb gerettet werden.

Die Insassen einer Gondel werden auf ein Boot der Feuerwehr abgeseilt. (Quelle: dpa/Marcel Kusch)Die Insassen einer Gondel werden auf ein Boot der Feuerwehr abgeseilt. (Quelle: Marcel Kusch/dpa)

Am Abend gelang es den mehr als 100 Feuerwehrleuten und Höhenrettern früher als erwartet alle festsitzenden Fahrgäste zu befreien. Das teilte die Stadt Köln mit.

Hilfe aus anderen Städten rückt an

Zuvor hatte die Feuerwehr Verstärkung angefordert. Einsatzkräfte aus Düsseldorf, Aachen und dem Bergischen Land halfen bei der Rettung der Menschen aus den Seilbahn-Kabinen.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatte den betroffenen Fahrgästen Mut während der Rettung Mut zugesprochen. "Ich denke an die Menschen, die in den Kabinen sind", sagte Reker, die sich vor Ort ein Bild von den Rettungsmaßnahmen machte.

"Sowas ist noch nie passiert"

Sie hoffe, dass die Ursache rasch gefunden und für die Zukunft als Fehlerquelle ausgeschlossen werden könne, sagte die Oberbürgermeisterin. Reker, die schon als Kind und zuletzt vor einigen Monaten mit der Seilbahn gefahren ist, hat Vertrauen in das Verkehrsmittel. "Ich würde es auch wieder machen."

Ein Feuerwehr-Sprecher sagte über den Vorfall: "Sowas ist noch nie passiert". Im Oktober 2014 war es zwar bei starkem Wind zu einem Notfall an der Seilbahn gekommen. Damals musste aber nur eine Familie aus einer Gondel gerettet werden - Eltern und Kindern wurden auf ein Boot abgeseilt.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017