Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Kriminalität >

Bayern: Tesla-Fahrer stoppt führerlosen Wagen auf A9

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Unglaubliche Courage"  

Mann stoppt führerlosen Wagen auf A9

15.02.2017, 09:58 Uhr | dpa

Bayern: Tesla-Fahrer stoppt führerlosen Wagen auf A9 . Einsatzkräfte nach dem spekatakulären Rettungsmanöver eines Tesla-Fahrer auf der A9 in Bayern. (Quelle: dpa)

Einsatzkräfte nach dem spekatakulären Rettungsmanöver eines Tesla-Fahrer auf der A9 in Bayern. (Quelle: dpa)

Mit einem waghalsigen Manöver hat ein Autofahrer auf der A9 bei München einen außer Kontrolle geratenen Wagen gestoppt. Der Mann bemerkte nahe der Abfahrt Garching-Süd, dass ein Wagen vor ihm in Schlangenlinien fuhr. Als er das Auto überholte, sah er, dass der Fahrer offensichtlich aus gesundheitlichen Gründen das Fahrzeug nicht mehr steuern konnte.

"Das war mit einem Blick sichtbar. Der Fahrer hing in seinem Gurt", schilderte der dreifache Vater aus München dem Radiosender Antenne Bayern den Moment. "Das war sichtbar, spürbar."

Auto mutig ausgebremst 

Daraufhin alarmierte der Helfer die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Anschließend setzte der Mann kurzerhand sein Elektroauto der Marke Tesla vor den praktisch herrenlosen Wagen und ließ diesen auffahren. Dann verringerte er die Geschwindigkeit, bis beide Autos zum Stehen kamen.

"Das hätte ein extrem schwerer Unfall werden können - gerade im Berufsverkehr", zollte ein Feuerwehr-Sprecher dem Retter Lob. Mit seinem Einsatz habe der Mann "unglaubliche Courage" bewiesen. 

Eigenen Schaden einkalkuliert  

Auch habe er bei seiner Rettungstat in Kauf genommen, dass sein Auto beschädigt werde. Der 41-Jährige nahm den Schaden - "eine kleine Delle" - mit Haltung: "Es geht um die Person, die da Hilfe braucht".

Der Fahrer des schlingernden Wagens kam mit einer schwerwiegenden Erkrankung in ein Krankenhaus, berichtete die Feuerwehr.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Nach dem Eklat 
Netanjahu wirft Gabriel "Instinktlosigkeit" vor

Nach dem Eklat bei Gabriels Israel-Besuch kritisiert Netanjahu nun öffentlich das Verhalten des Bundesaußenministers. Video



Anzeige
shopping-portal