Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Kriminalität >

Polizei nimmt weiteren Tatverdächtigen fest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Höfener Doppelmord  

Polizei nimmt weiteren Tatverdächtigen fest

17.03.2017, 13:18 Uhr | dpa

Polizei nimmt weiteren Tatverdächtigen fest. Ein Mitarbeiter der Spurensicherung steht vor einem Haus in Höfen bei Königsdorf in Bayern. (Quelle: dpa)

Ein Mitarbeiter der Spurensicherung steht vor einem Haus in Höfen bei Königsdorf in Bayern. (Quelle: dpa)

Rund drei Wochen nach dem Doppelmord von Höfen bei Bad Tölz ist ein zweiter Tatverdächtiger in Polen festgenommen worden. Dies teilte die Polizei in Rosenheim mit.

Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann, der von den Behörden zunächst als Zeuge gesucht worden war. Zahlreiche Indizien sprachen dann dafür, dass er direkt an der Tat beteiligt gewesen sein könnte.

Mann aus Polen wird noch gesucht

Der zweite Tatverdächtige, ein 43-jähriger Pole, wird noch mit internationalem Haftbefehl gesucht. Es ist ein polizeibekannter Mann, den die Fahnder ebenfalls in Polen vermuten. Der Gesuchte ist 180 cm groß, hat sehr kurze, dunkle Haare, annähernd Glatze, eine athletische Figur, eine Totenkopf-Tätowierung am rechten Oberarm und spricht polnisch und gebrochen deutsch.

Dessen Schwester sitzt wegen Verdachts der Beihilfe zum zweifachen Mord und versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Sie hatte zeitweise als Pflegerin in dem Haus im bayerischen Höfen gearbeitet.

Opfer wurden schwer misshandelt

Dort lagen die Leichen einer Frau (76) aus dem Raum Frankfurt am Main und eines Mannes (81) aus Nordrhein-Westfalen; beide waren Bekannte der Bewohnerin. Die 76 Jahre alte Hauseigentümerin war von den Tätern schwer verletzt zurückgelassen worden. Sie war bisher noch nicht vernehmungsfähig.

Alle drei Opfer wurden schwer misshandelt. Die Kripo geht von zweifachem Raubmord und versuchtem Raubmord aus. Die Tat ereignete sich laut den Ermittlungen vom 22. auf den 23. Februar.

Hinweise aus der Nachbarschaft

Nachbarn hatten die Ermittler auf die ehemalige Pflegerin aufmerksam gemacht, die als Zeugin vernommen wurde - bis sich der Tatverdacht gegen sie erhärtete. Ob sie selbst zur Tatzeit am Tatort war, ist noch nicht klar.

"Leben ist aus den Fugen"

Der grausame Überfall, der auch in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" aufgerollt wurde, hatte die Menschen in der Region erschüttert. Der Präsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Robert Kopp, sprach am Freitag von einer "schockierenden und sehr brutalen Tat, die für die Region einzigartig ist" und die das Leben dort ein Stück weit "aus den Fugen gebracht" habe.

Der gesuchte Robert Pludowski. (Quelle: dpa)Der gesuchte Robert Pludowski. (Quelle: dpa)

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Fähre rammt Kaimauer 
Ölteppich nach Fährenunfall vor Gran Canaria

Es wurden Hafen-Tankleitungen beschädigt, aus denen rund 60.000 Liter Treibstoff ins Meer flossen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal