Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Kriminalität >

Pakistan: Frau will Bräutigam nach Zwangsheirat vergiften – 17 andere sterben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wollte Bräutigam vergiften  

Pakistanerin tötet versehentlich 17 Menschen

02.11.2017, 10:35 Uhr | AP

Pakistan: Frau will Bräutigam nach Zwangsheirat vergiften – 17 andere sterben. In Pakistan sterben 17 Menschen, weil eine Frau ihren Mann vergiften wollte. (Quelle: imago/ZUMA Press / Symbolbild)

In Pakistan starben 17 Menschen, weil eine Frau ihren Mann vergiften wollte. (Quelle: ZUMA Press / Symbolbild/imago)

In Pakistan hat eine zwangsverheiratete Frau ihren Mann vergiften wollen. Jedoch gelang die Substanz an dutzende Familienmitglieder. 17 Menschen verloren dabei ihr Leben.

Die Frau und ihr Freund seien festgenommen worden, sagte Bezirkspolizeichef Sohail Habib Tajak am Mittwoch. Sie sei im September in einem Dorf bei Ali Pur gegen ihren Willen verheiratet worden. Sie habe in der vergangenen Wochen von ihrem Freund eine giftige Substanz erhalten und in Milch für ihren Ehemann gemischt. Dieser weigerte sich, die Milch zu trinken.

Die Schwiegermutter der Verdächtigen habe die vergiftete Milch zur Bereitung eines traditionellen Joghurtgetränks verwendet und dieses 27 Mitgliedern ihrer Großfamilie serviert, die bewusstlos wurden und ins Krankenhaus gebracht wurden. 17 starben.

Islam stelle Wahl nach Bräutigam frei

Die Verdächtige wurde am Dienstag in Muzaffargarh einem Richter vorgeführt. Sie sagte dort Journalisten, die Entscheidung ihrer Eltern zur Zwangsheirat habe sie verärgert. "Ich habe meine Eltern mehrmals gebeten, mich nicht gegen meinen Willen zu verheiraten, da meine Religion, der Islam, mir auch erlaubt, mir den Mann meiner Wahl für die Ehe auszusuchen, aber meine Eltern haben alle meine Bitten abgewiesen und mich mit einem Verwandten verheiratet", sagte sie.

Die Liebesaffäre mit ihrem Freund habe nach der Heirat angedauert, sagte die Verdächtige. Nur ihr Ehemann sei ihr Ziel gewesen und die Todesfälle täten ihr leid, sagte sie.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017