Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Früherer Nordkorea-Häftling brennend in Park entdeckt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rätselhafter Tod  

Früherer Nordkorea-Häftling brennend in Park entdeckt

23.11.2017, 15:07 Uhr | AFP

Früherer Nordkorea-Häftling brennend in Park entdeckt. Aijalon Mahli Gomes (m) 2010 bei seiner Rückkehr in die USA (Quelle: imago/Archiv/Xinhua)

Aijalon Mahli Gomes (m) 2010 bei seiner Rückkehr in die USA (Quelle: Archiv/Xinhua/imago)

Vor sieben Jahren ist Aijalon Mahli Gomes von Ex-Präsident Jimmy Carter aus nordkoreanischer Haft befreit worden. Jetzt ist der US-Bürger auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen.

Ein Polizist entdeckte den brennenden Körper von Aijalon Mahli Gomes am vergangenen Freitag in einem Park in San Diego, wie die Behörden nun mitteilten. Der 38-Jährige war bereits tot. Gerichtsmediziner sollen nun die genaue Todesursache klären. Die Ermittler vermuten einen Suizid oder einen Unfall.

Gomes war im August 2010 in Begleitung von Ex-Präsident Jimmy Carter in die USA zurückgekehrt. Der Englischlehrer war im Januar 2010 bei einem angeblich illegalen Grenzübertritt in Nordkorea festgenommen und zu acht Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Im Juli unternahm er nach nordkoreanischen Angaben in der Haft einen Suizidversuch. Nordkorea hatte bei einem Besuch Carters in Pjöngjang der Freilassung des Verurteilten zugestimmt.

Gomes litt unter Angstzuständen

Nach seiner Rückkehr in die USA war Gomes von seiner Heimatstadt Boston nach San Diego umgezogen. 2015 hatte er in einem Buch seine Zeit in nordkoreanischer Haft beschrieben. In einem Interview sagte er, er leide immer noch unter Angstzuständen und lebe sehr zurückgezogen.

Im Juni war der US-Student Otto Warmbier kurz nach seiner Entlassung aus nordkoreanischer Haft gestorben. Der 22-Jährige war im März 2016 wegen Diebstahls eines Agitprop-Posters zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt und später aus humanitären Gründen freigelassen worden. Wenige Tage nach seiner Rückkehr in die USA starb er aus ungeklärten Gründen. Trump beschuldigte die nordkoreanische Führung, Warmbier gefoltert zu haben.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017