Sie sind hier: Home > Nachrichten > Wissen > Geschichte >

Flieger verrottet in Brasilien: Streit um "Landshut"-Maschine

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flieger verrottet in Brasilien  

Streit um "Landshut"-Maschine

16.02.2017, 06:53 Uhr | dpa

Flieger verrottet in Brasilien: Streit um "Landshut"-Maschine. Frühere Lufthansa-Maschine "Landshut". (Quelle: dpa)

Frühere Lufthansa-Maschine "Landshut". (Quelle: dpa)

Es ist das wohl geschichtsträchtigste deutsche Flugzeug: Die "Landshut" verrottet seit 2008 auf dem Flughafen der brasilianischen Stadt Fortaleza. Nun entbrannte ein Rechtsstreit über die Maschine.

Da der letzte Eigner der Boeing 737, die brasilianische Airline TAF Linhas Aéreas, angehäufte Schulden für die "Parkkosten" nicht beglichen habe, sei ein Gericht eingeschaltet worden, teilte der staatliche Flughafenbetreiber Infraero mit. Man versuche eine Erlaubnis für einen Verkauf oder die Verschrottung zu bekommen.

"Auch eine Versteigerung ist eine Option." Da der Flughafen kurz vor der Teilprivatisierung steht und wohl spätestens dann mehrere flugunfähig herumstehende Maschinen entfernt werden sollen, wächst der Zeitdruck für eine Lösung. Es gibt Forderungen aus Deutschland, das Flugzeug mit der besonderen Geschichte als Museumsobjekt zu erhalten. Die Bundesregierung prüft mögliche Optionen. "Infraero hat aber bisher keinerlei Nachfrage der Regierung Deutschlands oder der Botschaft erhalten", teilte der Flughafenbetreiber mit.

Maschine in schlechtem Zustand

Die 1970 in Dienst gestellte Maschine, die bis 1985 für die Lufthansa flog und zuletzt als Frachtflugzeug unterwegs war, ist in einem sehr schlechten Zustand. Die Außenhaut ist verwittert, Kabinenfenster sind zugeklebt, die Reifen platt, die Turbinen beschädigt. Neben Kosten für Kauf, Demontage und Transport kämen für eine mögliche Ausstellung noch Kosten für Restaurierungsarbeiten hinzu.

Die Sondereinheit GSG-9 hatte im Oktober 1977 mit der Befreiung der über 80 Landshut-Geiseln im somalischen Mogadischu Geschichte geschrieben. Palästinensische Terroristen wollten mit der Aktion auf dem Höhepunkt des "Deutschen Herbstes" inhaftierte Terroristen der Rote-Armee-Fraktion freipressen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017