Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Familie > Familienleben > Weihnachten >

Weihnachtsdeko auf dem Balkon - Was Sie beachten sollten

...

Weihnachtsdeko auf dem Balkon: Was Sie beachten sollten

07.02.2012, 14:20 Uhr | am (CF)

Die typische Weihnachtsdeko auf dem Balkon beschränkte sich lange Zeit auf Weihnachtssterne oder Schwibbögen. Doch in den letzten Jahren ist auch in Deutschland ein deutlicher Zuwachs bei der Weihnachtsbeleuchtung zu bemerken – wie es in Amerika schon lange üblich ist. Bei der festlichen Balkondeko sollten Sie einiges beachten, um Nachbarn und Vermieter nicht zu verärgern. Sind Sie Eigentümer eines Einfamilienhauses hingegen alles möglich.

Nehmen Sie Rücksicht auf die Nachbarn

Grundsätzlich dürfen Sie Ihren Balkon gestalten, wie Sie möchten, solange sich niemand davon gestört fühlt. Laute Weihnachtsdeko, die zudem noch sehr aufdringlich blinkt und so die nächtliche Ruhe der Nachbarn stört, sollten Sie vermeiden. Ansonsten ist gegen das Anbringen von Lichterketten, Weihnachtskugeln und Weihnachtsmännern auf dem Balkon nichts einzuwenden.

Wenn Sie nur Mieter der Wohnung sind, sollten Sie dafür Sorge tragen, dass Sie die Außenfassade in keinster Weise beschädigen oder beschmutzen. Fragen Sie im Zweifel lieber Ihren Vermieter, ob die Anbringung erlaubt ist. Fällt Ihre Weihnachtsdeko im Vergleich zur unmittelbaren Umgebung all zu sehr auf, kann der Vermieter sie aus optischen Gründen ablehnen.

Besonders wichtig ist, dass Sie die Deko-Elemente sicher anbringen, damit diese auch heftigem Wind und Schneefall standhalten. Fällt die Dekoration trotzdem herunter, haften Sie für den eventuell entstandenen Schaden.

Strom sparen bei der Weihnachtsdeko

Auch wenn Sie es gerne bunt und beleuchtet mögen, sollten Sie die Beleuchtung nachts ausschalten. So stört das Licht niemanden bei der Nachtruhe und Sie sparen gleichzeitig Strom. Schließlich ist der Stromverbrauch an Weihnachten auch so schon hoch genug.

Wenn sich ein Nachbar über das helle Licht beschwert, müssen Sie laut Mietrecht nicht auf Ihre Beleuchtung verzichten. Nach 22 Uhr gilt allerdings offiziell die Nachtruhe, dann müssen Sie die Beleuchtung auf jeden Fall ausschalten, um Streit mit den Nachbarn zu vermeiden.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Familie & Kind 
Familienleben, Baby, Erziehung und vieles mehr

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

Eltern-App 
Kostenlose Eltern-App: jetzt noch besser!

Neue Version: Beliebte Eltern-App hat ihr Angebot erweitert. Download

Foto-Show
Tipps zum Umgang mit Jugendlichen in der Pubertät
Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
So genießen Sie Spaniens Weinvielfalt - mit 50 % Rabatt

6 spanische Qualitätsweine für nur 29,90 € statt 60,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

Shopping 
Feminine Kleider und Röcke in großen Größen

Raffinierte Schnitte, frische Farben und leichte Stoffe. Jetzt modische Auswahl entdecken bei BAUR.

Shopping 
Sale: Bis zu 50 % Rabatt auf BRAX-Damenhosen sichern!

Nur noch für kurze Zeit: sommerliche Mode aus der Frühjahrs-/ Sommerkollektion reduziert. im Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige