Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Körperliche Beschwerden >

Melatoninbehandlung bei Bluthochdruck

...

Melatoninbehandlung bei Bluthochdruck

22.08.2012, 15:45 Uhr | tl (CF)

Für Bluthochdruck-Patienten kann eine Melatoninbehandlung eine schonende Alternative zu Betarezeptorenblockern sein. Das körpereigene Hormon reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus des Körpers und kann nach Ansicht von Experten auch den Blutdruck senken.

Schlaflos durch Bluthochdruck-Medikamente

Manche Blutdruckmedikamente, wie zum Beispiel Betarezeptorenblocker (kurz Betablocker), können den erholsamen Schlaf beeinträchtigen. Viele Patienten nehmen die Betablocker abends ein, damit das Medikament seine volle Wirkung über Nacht entfaltet. Dies erweist sich jedoch manchmal als kontraproduktiv.

Melatoninbehandlung bei Bluthochdruck. Melatonin: Wieder gut schlafen und dabei den Blutdruck senken? (Quelle: imago\CHROMORANGE)

Melatonin: Wieder gut schlafen und dabei den Blutdruck senken? (Quelle: CHROMORANGE/imago)

 

Betablocker wirken auf die Nervenbotenstoffe im Gehirn und beeinflussen daher die Ausschüttung bestimmter Hormone, die für den Schlaf-Wach-Rhythmus wichtig sind, berichtet die "Apotheken Umschau". Die Folge sind häufig Schlafstörungen. (Nebenwirkungen von Melatonin)

Melatoninbehandlung als Alternative

Melatonin, das in der Zirbeldrüse des menschlichen Gehirns produziert wird, spielt bei der Einspielung des körpereigenen Schlaf-Wach-Rhythmus eine wichtige Rolle. Erst seit Kurzem ist das Hormon auch für seine blutdruckregulierende Wirkung bekannt. Eine ausreichend starke Melatoninausschüttung ist eine wichtige Voraussetzung für die sanfte Absenkung des Blutdrucks über Nacht. (Wann ist eine Langzeitblutdruckmessung sinnvoll?)

„Melatonin eignet sich gut für Patienten, die vor allem nachts erhöhte Werte haben“, so Martin Middeke, Leiter des Hypertoniezentrums in München, in einem Bericht des "Focus". Hinzu kommt, dass das Melatonin auch beim Einschlafen hilft und damit dem Betablocker eine wichtige Funktion voraus hat.

Rücksprache mit dem Hausarzt

Um die Gefahr von Bluthochdruck richtig einschätzen zu können, ist es ratsam, den eigenen Blutdruck über den Tag verteilt mehrmals zu messen. Der Blutdruck unterliegt Schwankungen, die einem bestimmten Tag-Nacht-Rhythmus folgen. Hier kann Melatonin unter Umständen regulierend wirken. (Blutdruck messen: Wann und wie oft ist es sinnvoll?)

lifestyle.t-online.de: Blutdruck messen: fünf häufige Fehler

Foto-Show
So beugen Sie Bluthochdruck vor

Zu beachten ist jedoch unbedingt: Sprechen Sie als Bluthochdruck-Patient immer zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Medikament absetzen, das Sie verschrieben bekommen haben. Nur Ihr Arzt kann einschätzen, ob sich die Melatoninbehandlung als sinnvolle Alternative anbietet.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht

Top Partner

Anzeige
Gesundheit 
Gesundheit: Alles von Ernährung bis Heilmittel

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?
Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Handgefertigte italienische Schuhe von Scarosso

Frische Farben und neue Details - entdecken Sie die neue Kollektion! zum Special

Shopping 
Energyboost-Schuh bestellen und eine Reise gewinnen

Bilden Sie den längsten Boost und gewinnen Sie mit adidas eine Reise nach NY. von Runners Point

Shopping 
Stilvoll und elegant durch den Frühling

Shirts, Kleider und Blusen - jetzt entdecken und versandkostenfrei bestellen. zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige