Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Kayak-Angeln: Bericht von der Hobie Fishing World Championship 2012

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Back from Austin: Top-Platz für Deutschland bei den Hobie Fishing Worlds 2012

07.12.2012, 13:58 Uhr | Gero Priebe

Kayak-Angeln: Bericht von der Hobie Fishing World Championship 2012. Gero Priebe bei den Hobie Fishing Worlds 2012. (Quelle: Gero Priebe)

Gero Priebe, unser Teilnehmer bei den Hobie Fishing Worlds 2012, in seinem Kayak. (Quelle: Gero Priebe)

Vom 4. – 9. November trafen sich einige der besten Kayak-Angler der Welt in Austin, Texas zur 2nd Hobie Fishing World 2012 presented by DAIWA. Bei dem hochklassigen Wettbewerb wurde Deutschland durch Gero Priebe vertreten. Im zivilen Leben Rechtsanwalt, konnte sich der Hobby-Angler gegen eine Reihe von Profi-Sportlern durchsetzen und belegte am Ende einen - auch für ihn selbst - überraschenden fünften Platz. Lesen Sie hier seinen Bericht aus Austin und sehen Sie mehr in unserer Foto-Show: Hobie Fishing World Championship 2012.

Anfangs zählte nur der olympische Gedanke

Nachdem der Angelwettbewerb 2011 in Australien stattfand, wurde dieses Jahr Texas als Austragungsort festgelegt. Das internationale Teilnehmerfeld bestand aus 12 Nationen: Australien, Canada, Finnland, Frankreich, England, Italien, Holland, Singapur, Südkorea, Thailand, USA und Deutschland.

Dank einer "Wildcard" von Hobie Kayak Europe und dem deutschen Hobie Cat Händler "Catawest" tauschte ich im November meine Anwaltsrobe gegen meine Angelweste aus und machte mich auf die Reise von Wuppertal nach Austin, Texas. Als Mitglied im europäischen Hobie Fishing Team hatte ich das große Glück, Deutschland bei dem wohl begehrtesten Kayak-Angelwettbewerb zu vertreten. Anfangs zählte nur der olympische Gedanke und ich war glücklich gegen Top-Angler aus der ganzen Welt antreten zu dürfen, schließlich war dies meine erste Teilnahme an einem derartigen Wettbewerb.

Anders als meine Mitbewerber, die zum Teil als Profis ihr Geld verdienen und mit bis zu 50 Ruten anreisten, hatte ich lediglich zwei Ruten und mein Standard-Raubfisch-(Barsch)Equipment dabei. Nach dem ersten Tag lag ich völlig überraschend auf Platz 17 und war begeistert, in dem international hochklassigen Teilnehmerfeld von insgesamt 42 Anglerinnen und Anglern mithalten zu können. Geangelt wurde ausschließlich vom Hobie Mirage Pro Angler 12 auf zwei der fischreichsten Seen in der Gegend rund um Austin, Lake Bastrop und dem Fayette County Reservoir. Beide Seen beheimaten kapitale Schwarzbarsche, so dass der Largemouth Bass Zielfisch war.

Paddle, Catch, Photograph and Release

Bei dem Wettbewerb handelte es sich um ein traditionelles Catch, Photograph and Release Format. Alle gefangenen Fische wurden nach dem Messen und Fotografieren wieder ausgesetzt. Die drei längsten Fische des Tages kamen in die Wertung, wobei ein Fisch mindestens 14inch (circa 35cm) haben musste, um berücksichtigt zu werden. Derjenige Angler, der es nach den drei Wettkampftagen auf die längste addierte Fischlänge bringen würde, sollte am letzten Tag zum Weltmeister gekrönt werden. Dieses Jahr ging die Trophäe an das Team USA. Mein bester Fang war ein rund 50 Zentimeter langer Largemouth Bass – der bisher größte Barsch, den ich je gefangen habe. Als erfolgversprechende Methoden kristallisierten sich bereits am ersten Wettkampftag das Angeln mit Crankbites und die klassische Drop Shot Montage heraus.

The Hobie Way of Life

Ganz besonders in Erinnerung geblieben ist mir die einzigartige Kameradschaft unter den Hobie Fishing Teams sowohl neben den Wettkämpfen als auch beim Angeln. So traten alle Teilnehmer nicht nur in Konkurrenz gegeneinander an, sondern es fand ein stetiger Austausch von Erfahrungen, Wissen und Fähigkeiten statt, der den Wettbewerb für alle Beteiligten zu einem einzigartigen Erlebnis machte. Sicherlich konnte am Ende nur ein Weltmeister gekrönt werden. Nach Hause geflogen sind aber alle Teilnehmer mit dem Gefühl, neue Freunde getroffen, neue Fähigkeiten erlernt und womöglich an einem Ort gefischt zu haben, den sie so ohne weiteres nicht zum Angeln besucht hätten.

Nach meiner Top-Fünf-Platzierung hoffe ich nun auch im nächsten Jahr, als Teil des deutschen Nationalteams, an dem Turnier teilnehmen zu können. Dann allerdings irgendwo in Europa oder aber in Japan.

Weitere Informationen:

Wer Interesse am Kayak von Gero Priebe hat, kann ihn auf der Messe boot 2013 in Düsseldorf besuchen. Eines seiner Wettkampfboote wird dort in Halle 12 am Stand B16 ausgestellt sein.
Mehr zum Wettbewerb erfahren Sie unter www.hobiefishingworlds.com
Ermöglicht wurde die Teilnahme durch den deutschen Hobie Cat Händler Catawest: www.catawest.de
Falls Sie Kontakt zum Autor aufnehmen wollen, können Sie das über seine Webseite www.priebe-rechtsanwälte.de.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal