Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Südkorea: Der erste Toiletten-Erlebnispark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der erste Toiletten-Erlebnispark

19.11.2012, 17:08 Uhr | Markus Roman

Südkorea: Der erste Toiletten-Erlebnispark. WCs überall: Das "Mr. Toilet House" ist das Herzstück des "Restroom Cultural Parks" (Quelle: Mr. Toilet House)

WCs überall: Das "Mr. Toilet House" ist das Herzstück des "Restroom Cultural Parks" (Quelle: Mr. Toilet House)

Oft besetzt, manchmal verstopft und eigentlich überall zu finden: Toiletten sind nichts, dem man neben dem eigentlichen Zweck besondere Aufmerksamkeit schenkt. Zu Unrecht, fand ein ehemaliger Bürgermeister aus Südkorea und ließ sich ein Haus in Form einer Toilette bauen. Dieses ist nun das Herzstück eines ganz besonderen Erlebnisparks in Suwon, etwa 40 Kilometer südlich von Seoul, des "Restroom Cultural Park", was übersetzt etwa "Park der Toilettenkultur" bedeutet. Sehen Sie den ungewöhnlichen Freizeitpark auch in unserer Foto-Show.

"Mr. Toilet" macht sich für Toiletten stark

Die Idee und das Herzstück des Parks, das schüsselförmige "Mr. Toilet House" stammen vom 2009 an Prostata-Krebs verstorbenen Sim Jae-duck, der sich den Spitznamen "Mr. Toilet" dank seiner lebenslangen Obsession mit WC verdiente. Er soll sogar in einer WC-Schüssel geboren sein, heißt es auf der Website des "Mr. Toilet House". In seiner Zeit als Bürgermeister von Suwon seit 1995 setzte er sich für eine Verbesserung der öffentlichen Toilettensituation ein. Unter seiner Regierung führte die Stadt einen monatlichen Wettbewerb ein, in dessen Rahmen die sauberste öffentliche Toilette gekürt wurde. Auf ihrer Website preist die Stadt ihre modernen öffentlichen und sauberen WCs als Touristenattraktion, jedes Jahr hält die Stadt das "Golden Poop Arts Festival" (übersetzt etwa "Goldenes Kot Kunst Festival") ab.

Hauptattraktion: "Mr. Toilets" Schüssel

Sim Jae-Duck gründete außerdem die World Toilet Association, die sich für hygienische Toiletten auf der ganzen Welt einsetzt. Seine Obsession ging sogar soweit, dass er sein eigenes Haus abriss und sich ein neues in Form einer riesigen Porzellanschüssel bauen ließ. Die Konstruktion des "Mr. Toilet House" wurde im November 2007 abgeschlossen. Sim Jae-Ducks vermachte das Haus der Stadt Suwon, die es nach seinem Tod in ein Museum der Toilettenkultur verwandelte und 2010 für die Öffentlichkeit zugänglich machte. Die Ausstellung im Inneren beschäftigt sich mit der Geschichte der Toiletten in Suwon und weltweit sowie dem Leben von "Mr. Toilet". Im Zentrum des Gebäudes findet sich außerdem die hochmoderne Toilette Sim Jae-Ducks. Eine Besonderheit hier ist eine Glastür, die sich bei Benutzung eintrübt ansonsten aber den Blick auf das Klo frei gibt.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Toilettenskulpturen als Attraktion

Neben dem "Mr. Toilet House" finden sich im "Restroom Cultural Park" mehrere Skulpturen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Außerdem gibt es Toilettenschilder aus aller Welt zu bestaunen, die Souvenirs hier haben oft die Form von Exkrementhaufen. Der Park eröffnete in 2012, berichtet die BBC.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal