Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Russland will Alkohol aus Duty-Free-Shops verbannen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Russland: Aus für Alkohol im Duty-Free-Shop?

06.02.2013, 20:02 Uhr | dapd

Russland will Alkohol aus Duty-Free-Shops verbannen. Aeroflot-Maschine: Neue Alkoholregeln für russische Airlines (Quelle: dapd)

Aeroflot-Maschine: Neue Alkoholregeln für russische Airlines (Quelle: dapd)

Immer wieder gibt es mächtig Ärger an Bord von russischen Flugzeugen - Schuld ist zumeist der übermäßige Alkoholkonsum einiger Passagiere. Jetzt soll eine neue Regel den Übergriffen ein Ende bereiten: Der Vizechef des verkehrspolitischen Ausschusses, Witali Jefimow, will die Mitnahme von Alkohol aus Duty-Free-Läden an Bord der Maschinen verbieten. Ein entsprechender Gesetzentwurf werde schon in diesem Frühjahr dem russischen Parlament vorgelegt, hieß es. Doch die Rechtslage ist kompliziert, neben dem Luftfahrtkodex muss auch das Zivil- und Strafgesetzbuch der Russischen Föderation geändert werden.

Beispiele für Randale an Bord

Anlass für die drakonische Maßnahme sind immer häufigere Übergriffe betrunkener Fluggäste. Erst vor wenigen Tagen musste eine Maschine auf dem Flug von Moskau nach Thailand in Taschkent zwischenlanden, um einen Randalierer an die usbekische Polizei loszuwerden. Ein 28-jähriger aus Podolsk nahe Moskau hatte mehrere Mitreisende angegriffen. Einige brauchten danach einen Arzt. Ende Januar hatte ein Mann auf dem Flug nach Ägypten einen Flugbegleiter beschimpft und verletzt. Der Mann behauptete, er sei Agent des Armeegeheimdienstes GRU und werde "alle umlegen". Einem Passagier brach er die Nase. Unruhige Minuten bereitete ein Trunkenbold den Passagieren einer aus Ägypten kommenden Maschine bei der Landung in Kasan. Der nervöse Pilot streifte mit dem Heck einen Funkmast. Die Maschine wurde beschädigt, konnte aber landen.

Gesetzesänderung könnte in Russland aus für Alkohol im Duty-Free bedeuten

Der Vorschlag des Verkehrsausschusses kam bereits im vergangenen Jahr auf und würde faktisch ein Verkaufsverbot für Alkohol in Duty-Free-Geschäften bedeuten. Bei einer Debatte in der Staatsduma äußerten Abgeordnete aber erhebliche Zweifel, wie effektiv die Maßnahme ist. Schließlich könnten zwar russische Flughäfen den Spirituosenverkauf verbieten - was sich im Ausland abspielt, entzieht sich aber der Kontrolle Moskaus. Auch anderenorts macht der Staat Front gegen Alkoholmissbrauch: Das russische Innenministerium veröffentlichte einen Gesetzentwurf, der der Polizei erlaubt, neben Autofahrern auch Fußgänger zwangsweise Alkoholtests zu unterziehen. Wer sich weigert, kassiert im Protokoll den Eintrag "Volltrunkenheit". Menschenrechtler befürchten nicht ohne Grund die Möglichkeit von Missbrauch. Zudem gibt es bereits jetzt ein Gesetz, wonach das "Erscheinen in der Öffentlichkeit in einem die Moral beleidigenden Rauschzustand" verboten ist.

Widerstand gegen Einschränkungen beim Alkoholkonsum

Vor zwei Wochen schlug der für Drogen und Alkohol zuständige Chefarzt des russischen Gesundheitsministeriums Jewgeni Brün vor, keinen harten Alkohol mehr an Personen unter 21 Jahren zu verkaufen. Unter den Russen regt sich allerdings erheblicher Widerstand. Ab 18 dürfe geheiratet werden und mit 19 werde man Soldat, ist in Moskau zu hören. Aber Alkohol trinken dürfe man erst mit 21. Schon frühere Versuche, den Alkoholkonsum der Russen einzudämmen, stießen auf massiven Argwohn. Eine Anti-Alkohol-Kampagne des sowjetischen Regierungschef Michail Gorbatschow brachte ihm den Spottnamen "Mineralsekretär" ein. Und am Ende stand sein Sturz.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal