Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Die zehn ungewöhnlichsten Kreuzfahrten: Von FKK bis Frachtschiff

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die zehn ungewöhnlichsten Kreuzfahrten

23.12.2011, 16:02 Uhr | Franz Neumeier, cruisetricks.de

Die zehn ungewöhnlichsten Kreuzfahrten: Von FKK bis Frachtschiff. Mit dem Segelschiff in arktische Gewässer: Die Noorderlicht (Quelle: Remy Marion)

Mit dem Segelschiff in arktische Gewässer: Die Noorderlicht (Quelle: Remy Marion)

Vom eisigen Abenteuer Nordwestpassage über paradiesische Frachtschiffreisen in Polynesien bis hin zur freizügigen Nudisten-Kreuzfahrt gibt es eine unglaubliche Vielfalt an ausgefallenen und teils auch ziemlich schrägen Kreuzfahrt-Angeboten, die man im normalen Reisebüro meist nicht angeboten bekommt. Das Kreuzfahrtportal cruisetricks.de hat die zehn ungewöhnlichsten Kreuzfahrten zusammengestellt. Sehen Sie die Schiffe für diese Fahrten auch in unserer Foto-Show.

Mit dem Segelschiff nach Spitzbergen

Eine gute Portion Abenteuerlust gehört dazu, wenn man sich in ein historisches Segelschiff setzt und in arktischen Gewässern entlang der Küste Spitzbergens kreuzt. Die 1910 als "Kalkgrund" gebaute "Noorderlicht" ist 46 Meter lang und bietet Platz für bis zu 18 Passagiere. Schon auf einem vergleichsweise stabilen und großen Expeditionsschiff mit Stahlrumpf ist die Arktis eine durchaus abenteuerliche Angelegenheit, im Segelschiff aber sicherlich ein äußerst intensives und extremes Erlebnis. Ikarus Tours bietet auf www.ikarus.com solche Segelreisen vor Spitzbergen auf der "Noorderlicht" an.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Kleider-lose Kreuzfahrten für FKK-Fans

Nudisten sind ein ganz spezielles Völkchen. Aber wie auch immer: Das texanische Reiseunternehmen Bare Necessity Tour & Travel Company hat sich auf Nudisten-Reisen spezialisiert und hat auch FKK-Kreuzfahrten im Angebot, beispielsweise auf der "Royal Clipper", der "Paul Gaugin" oder der "Carnival Freedom" - jeweils unter Vollcharter, versteht sich. Für den, der‘s mag sicherlich das Höchste. (www.cruisenude.com)

Alaska mit dem Holzfällerschiff

Um einiges robuster geht es auf der "Aurora Explorer" zu. Das rund 40 Meter lange, fährenartige Schiff versorgt vor allem Holzfäller-Trupps entlang der Fjorde und Küsten British Columbias mit Ausrüstung und Material. Wer hier für fünf Tage mitfahren will, muss sich allerdings Dusche und Badezimmer mit der Schiffscrew und den anderen Passagieren teilen. Dafür erlebt man ungeschminkt das raue Holzfäller-Leben mit. Angeboten werden die Touren von Marine Link Tours. (www.marinelinktours.com)

Die legendäre Nordwestpassage

Ende August 2012 versucht sich Kapitän Mark Behrend mit der "Hanseatic" (Hapag-Lloyd Kreuzfahrten) an der legendären Nordwestpassage – jene Route, die Seefahrer über 400 Jahre lang vergeblich gesucht hatten. Erst Roald Amundsen fand Anfang des 20. Jahrhunderts den Weg durch das arktische Inselgewirr nördlich des amerikanischen Kontinents. Die Route der "Hanseatic" fährt von Nome in Alaska bis nach Reykjavik (Island) auf einer Route, die nur von wenigen Schiffen überhaupt jemals befahren wurde. (www.hlkf.de)

Der letzte seetaugliche Raddampfer

Etwas für Nostalgiker sind die Kreuzfahrten auf dem letzten verbliebenen Schaufelraddampfer, der für (küstennahe) Seekreuzfahrten geeignet ist. Die "Waverley" ist ein 1947 gebauter Seitenraddampfer, bietet Strecken rund um Großbritannien an und steht ganz weit oben auf der Wunschliste jedes ernsthaften Dampfschiff-Fans. (www.waverleyexcursions.co.uk)

Mit dem Atom-Eisbrecher zu Nordpol

Das einzige atomgetriebene Schiff im Kreuzfahrtbetrieb ist die "50 Years of Victory”. Sie ist zugleich auch der stärkste Eisbrecher der Welt und versucht im Juli 2012 wieder einmal, von Murmansk aus bis zum geographischen Nordpol vorzudringen. Selbst einen eigenen Hubschrauber für Ausflüge gibt es an Bord der "50 Years of Victory". Billig ist eine solche Expedition allerdings nicht - ab 16.750 Euro kostet die 14-tägige Tour zum Nordpol. (Buchbar bei e-hoi)

Frachtschiff-Reisen ins Paradies

Geradezu paradiesisch geht es dagegen auf der "Aranui III" zu. Das kombinierte Passagier- und Frachtschiff bedient die Inselwelt Französisch-Polynesiens und nimmt auf 14-tägigen Touren von Tahiti aus auch Kreuzfahrt-Passagiere mit. Eine deutschsprachige Reisebroschüre lässt sich auf der Website der "Aranui III" als PDF herunterladen. Die Reise führt rund 1500 Kilometer weit zu den spektakulärsten und entlegensten Inseln Französisch Polynesiens. (www.aranui.com)

Royal Mail Ship St. Helena

Das letzte noch tatsächlich als Postschiff fahrende "Royal Mail Ship (RMS) St. Helena" fährt regelmäßig auf der Route von Großbritannien über die Atlantik-Inseln St. Helena und Ascension nach Kapstadt und zurück. Das 128-Passagiere-Schiff wurde 1989 speziell für diese Postroute gebaut. Ein Teil der Faszination dieser Fahrten ist, dass die "RMS St. Helena" tatsächlich die Lebensader St. Helenas darstellt – das Schiff versorgt die Insel mit allen, was die Bewohner brauchen, von Lebensmitteln über Möbel und Auto-Ersatzteile bis hin zu Schafen zu Ziegen. (rms-st-helena.com)

Gruselig: Titanic-Gedächtnisfahrten

Am 14. April 2012 jährt sich der Untergang der "Titanic" zum hundertsten Mal. Zwei Kreuzfahrtschiffe gehen anlässlich dieses Termins auf Gedächtniskreuzfahrt, fahren historische Orte an und halten eine Gedenkfeier an der Stelle ab, an der die "Titanic" am Meeresgrund liegt. Die "Titanic Anniversary Cruise" der "Azamara Journey" beginnt am 9. April in Boston, die "Balmoral" der britischen Reederei Fred. Olsen bricht am 8. April zu ihrer "Titanic Memorian Cruise" in Southampton auf. Die authentischere Variante bietet dabei die "Balmoral", die möglichst originalgetreu bleiben will, einschließlich Gerichten von der damaligen Speisekarte der "Titanic". Nur in Sachen Eisberg werden es die beiden Schiffe hoffentlich historisch nicht ganz so genau nehmen. (www.voyages-to-remember.com, www.titanicmemorialcruise.co.uk)

Historische Weltreise-Route per Frachtschiff

Auf drei Frachtschiffe der französischen Reederei CMA CGM können jeweils bis zu sieben Passagiere mitfahren – soweit ist das nicht so ungewöhnlich, denn Mitfahrtgelegenheiten auf Frachtschiffen gibt es inzwischen zahlreiche. Was die Routen der "CMA CGM Figaro", "CMA CGM Tosca" und "CMA GGM Dolphin" besonders macht ist die Fahrtroute: Die zeichnet nämlich die erste Weltreise eines Passagierschiffs nach, welche die "Cleveland" der Hamburg America Line im Jahr 1909 unternommen hat. Vermittelt werden die Reisen von The Cruise People in London. (http://thecruisepeople.wordpress.com)

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal