Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

Indien: Der Taj Mahal bröckelt, Einsturz in fünf Jahren?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Taj Mahal bröckelt

18.10.2011, 12:43 Uhr | mro, srt

Indien: Der Taj Mahal bröckelt, Einsturz in fünf Jahren?. Der Taj Mahal (Quelle: dpa)

Der Taj Mahal (Quelle: dpa)

Er zählt zu den berühmtesten Fotomotiven weltweit und ist eine Ikone Indiens: Der Taj Mahal hat über drei Jahrhunderte überdauert, Kriege und Katastrophen überstanden. Doch in den nächsten fünf Jahren könnte der marmornen Grabstätte in Agra der Einsturz drohen. Das sagten Experten der britischen Zeitung "Daily Mail". Sehen die Sehenswürdigkeit auch in unserer Foto-Show.

Holzfundamente verrotten

Schuld daran sollen die Holzfundamente sein, auf denen das Grabmal steht und die durch die Austrocknung des Flusses Yamuna verrotten. Schon 2010 haben Experten Risse an den Wänden festgestellt, auch die vier Minarette haben Schieflage. "Von den Erbauern wurde ein Austrocknen des Flusses nicht bedacht. Der Fluss ist eine Konstante im architektonischen Design des Gebäudes. Wenn der Fluss stirbt, kann der Taj nicht überleben", warnte Ramshankar Katheria, Politiker und Sprecher der Kampagne zur Erhaltung des Taj Mahal. Der Fluss sei Bestandteil der Architektur. Indiens Regierung will sich angeblich der Probleme annehmen. Eine Lösung ist allerdings nicht in Sicht. Katheria sagte, umgerechnet würde es etwa 80 Millionen Euro kosten, den Fluss anzustauen und so die Holzfundamente dauerhaft nass zu halten. Umweltschützer plädieren zudem für eine Aufforstung und eine Wasser-Pipeline in die Region. Um eine genaue Prognose abzugeben, seien allerdings weitere Untersuchungen nötig, sagte Katheria der "Daily Mail".

Jährlich vier Millionen Besucher

Der Taj Mahal gehört seit 1983 zum Welterbe der UNESCO. Erbaut wurde das Mausoleum im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh von 1631 bis 1648 zum Gedenken an die verstorbene Frau des Großmoguls Shah Jahan. Jährlich besuchen etwa vier Millionen Touristen das Bauwerk, das vor allem wegen seiner romantisch wirkenden Fassade als Fotomotiv beliebt ist. Neben dem austrocknenden Fluss greift allerdings auch die hohe Luftverschmutzung die Fassade des Bauwerks an.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal