Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Nicht nur an Halloween: Das sind die gruseligsten Orte der Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gänsehaut garantiert!  

Das sind die gruseligsten Orte der Welt

25.10.2016, 13:58 Uhr | t-online.de

Nicht nur an Halloween: Das sind die gruseligsten Orte der Welt. Die Heilstätten in Beelitz (Brandenburg) sind ein Ort zum Gruseln. (Quelle: Beelitz Heilstätten)

Die Heilstätten in Beelitz (Brandenburg) sind ein Ort zum Gruseln. (Quelle: Beelitz Heilstätten)

"Süßes, sonst gibt’s Saures!" Ende Oktober ziehen Hexen, Geister und Vampire wieder durch die Straßen. Ein Riesenspaß für Kinder. Eingefleischte Halloween-Fans bevorzugen den echten Gruselfaktor. Zusammen mit rent-a-guide.de stellen wir sieben Orte für Hartgesottene vor - auch in unserer Foto-Show.

Gunkanjima (Kriegsschiff-Insel), Hashima, Japan

Die wuchtigen Gebäude des ehemaligen Kohle-Bergwerks erinnern an ein riesiges Kriegsschiff, daher auch der Name der Insel. Im James Bond-Film "Skyfall" war sie das Hauptquartier des Bösewichts Raoul Silva und auch in Wirklichkeit blickt die Landschaft auf eine düstere Zeit zurück. Mehr als 500 koreanische Kriegsgefangene wurden im Zweiten Weltkrieg auf Gunkanjima zum Schuften gezwungen. Noch heute sollen ihre Seelen über die zerfallenen Mauern und das verwunschene Gelände wachen. Nur ein kleiner Teil der Insel ist öffentlich zugänglich.

Beelitzer Heilstätten, Brandenburg, Deutschland

Auch in Deutschland gibt es viele gruselige Orte - so zum Beispiel das ehemalige Krankenhaus "Beelitz-Heilstätten". Es wurde 1898 erbaut, um die zu dieser Zeit weit verbreitete Tuberkulose zu heilen, diente dann aber während der Weltkriege als Lazarett. Betäubungsmittel waren rar, deshalb mussten die Patienten häufig bei vollem Bewusstsein operiert werden. Auch heute noch sollen ihre Schreie durch die verfallenen Gemäuer hallen.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Aokigahara Wald, Mount Fuji, Japan

Nur wenige Sonnenstrahlen schimmern durch dichte Baumkronen auf weiches Moos. Zum Pilze sammeln kommt allerdings niemand in den Aokigahara Wald am Fuße des Mount Fuji. Seit den Fünfzigerjahren haben sich dort mehr als 500 Menschen das Leben genommen. Schlingen an den Bäumen zeugen davon. Um Lebensmüde in letzter Minute von ihrer Tat abzuhalten, warnen Schilder mit der Aufschrift: "Das Leben ist etwas ganz Wertvolles. Denk nochmals drüber nach!"

Isla de las Muñecas (Insel der Puppen), Mexiko

Einer Legende zufolge ist in der Nähe der Insel Isla de las Muñecas im Jahr 1951 ein kleines Mädchen ertrunken. Sein unruhiger Geist fand nicht zur Ruhe und suchte einen der Inselbewohner heim. Der Mann begann, Puppen zu sammeln und aufzuhängen, bis auch er Jahre später im selben Kanal ertrank. Noch heute ist die Insel ein Gruselkabinett mit Tausenden heruntergekommener Puppen, die auf Bäume gespießt wurden oder daran aufgehängt sind.

Knochenkirche, Sedlec, Tschechien

Erde aus dem Heiligen Land machte den Friedhof der tschechischen Stadt Sedlec zur Pilgerstätte. Menschen aus ganz Europa wollten ausschließlich dort begraben werden. Als der Friedhof aus allen Gräbern platzte und überall Knochen lagen, hat man diese zu morbiden Kunstwerken verarbeitet. Hier findet man menschliche Überreste, soweit das Auge reicht.

Lizzie Borden Bed & Breakfast, Fall River, USA

In dieser Pension hat offenbar einst eine ruchlose Axt-Mörderin ihr Unwesen getrieben: Lizzie Borden soll dort im Jahr 1892 ihre Eltern mit einer Axt zerstückelt haben. Trotz zahlreicher Tatzeugen wurde sie freigesprochen. Heute kann man dort übernachten, wo einst Leichenteile gefunden wurden. Geistererscheinungen und paranormale Aktivitäten gibt es gratis dazu. Ebenfalls im Staat Massachusetts liegt Salem, der Ort der grausigen Hexenverbrennungen.

Psychiatrische Anstalt Beechworth, Australien

Die Seelen von unzähligen gestorbenen Irren sollen in diesen Gemäuern ihr Unwesen treiben: Von 1867 bis zum Jahr 1995 war das Beechworth Lunatic Asylum eine der größten Irrenanstalten im australischen Staat Victoria. Auf allabendlichen Geistertouren und Führungen durch das Anwesen können sich Gruselwillige in die düstere Vergangenheit entführen lassen. Bei dem geselligen Abend der etwas anderen Art werden sich Horrortouristen die Nackenhaare aufstellen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal