Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Nachts auf die Piste: Abfahrtsspaß unterm Sternenzelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nachts auf die Piste: Abfahrtsspaß unterm Sternenzelt

18.01.2011, 11:51 Uhr | Rainer Krause/srt, srt

Nachts auf die Piste: Abfahrtsspaß unterm Sternenzelt. Skifahren in der Nacht hat seinen ganz besonderen Reiz. (Foto: Wilder Kaiser)

Skifahren in der Nacht hat seinen ganz besonderen Reiz. (Foto: Wilder Kaiser)

Dort oben leuchten die Sterne, und unten da fahren wir: So verändert summt mancher Skifahrer oder Snowboarder das Laternenlied vor sich hin, während er unterm Sternenhimmel eine beleuchtete Piste hinunter schwingt. Nachtskifahren, das war noch vor wenigen Jahren ein Feierabendspaß am nächstgelegenen Schlepplift. Inzwischen machen auch große Skigebiete die Nacht zum Tag, tauchen kilometerlange Abfahrten in taghelles Licht. Und sie haben vom Sauerland bis in die Alpen Erfolg damit. Die zehn attraktivsten Nachtskigebiete stellen wir vor. Schauen Sie sich Nachtfahrpisten auch in unserer Foto-Show an. Und was halten Sie vom Nachtskifahren? Stimmen Sie rechts oben ab!

Leuchtendes Sauerland

Ob in Winterberg, Neu- und Altastenberg oder Willingen: Das Sauerland ist Deutschlands aktivste Nachtskiregion. Mittwochs, freitags und samstags surren dort die Lifte bis spät in die Nacht und bringen Skifahrer und Snowboarder zu 64 beleuchteten Abfahrten mit insgesamt 41 Kilometern Länge. Das größte Nachtskiangebot hat mit gut acht Kilometern das Skiliftkarussell Winterberg, Willingen lädt auf sieben Kilometern zu Skigaudi und Hüttenzauber ein. Der nächtliche Pistenspaß kostet extra, Erwachsenen zahlen ab 13 Euro für die Abendkarte, Kinder ab neun Euro. Wintersport-Arena Sauerland, Tel. 02981/820633, www.wintersport-arena.de.

Nachtaktiver Bayerwald

In allen drei Skigebieten des Bayerwalddorfes St. Englmar ist nach Sonnenuntergang noch lange nicht Schluss mit dem Pistenspaß. Am Pröller werden montags bis samstags knapp drei Kilometer Abfahrten bis 22 Uhr in taghelles Licht getaucht, ebenso die sanften 1,5 Pistenkilometer von Grün-Maibrunn; am Predigtstuhl werden dienstags bis samstags die Scheinwerfer an der gut einen Kilometer langen Piste angeknipst. Die Preise sind mit zehn bis 13 Euro für Erwachsene sowie acht bis neun Euro für Kinder moderat. Urlaubsregion St. Englmar, Tel. 09965/840320, www.urlaubsregion-sankt-englmar.de.

Längste Flutlichtabfahrt Deutschlands

Ein volles Nachtprogramm im Schnee kann man dienstags, donnerstags, freitags und samstags im oberbayerischen Oberaudorf absolvieren. Im Skigebiet Hocheck wartet die mit mehr als drei Kilometern längste Flutlichtabfahrt Deutschlands. Für die Freestyler wird der Funpark beleuchtet, und wem das noch nicht reicht, der wechselt auf die drei Kilometer lange und beleuchtete Rodelbahn. Auch nach Betriebsende um 21 Uhr ist noch nicht Schluss. Dann steigt im Bistro Almrausch die Après-Ski-Party. Urlauber mit Mehrtages-Skipässen zahlen nichts extra für die nächtliche Pistengaudi, vom 7. bis 23. Januar und vom 18. bis 27. Februar ist für sie sogar der Skipass im Pauschalpreis inklusive, ansonsten zahlen Erwachsene 12,90 und Kinder 8,90 Euro pro Abend. Tourist-Info Oberaudorf, Tel. 08033/301-20, www.oberaudorf.de.

Acht Kilometer Nachtspaß in Obergurgl

Acht Kilometer - so lang ist die Strecke vom Festkogl ins Zentrum des Ötztaler Skiortes Obergurgl. Jeden Dienstag fährt die Bergbahn von 18.30 bis 22 Uhr hinauf zum Festkogl auf knapp 3000 Meter Höhe. Dort geht es auf die bis 21.30 Uhr beleuchtete Abfahrt. Zwischendurch sorgt die Show "Return of the Pioneers" für Unterhaltung, in der die Skilehrer die Geschichte des Alpinsports in Obergurgl anschaulich demonstrieren. Gekrönt wird der Abend durch ein Feuerwerk. Für die nächtlichen Bergfahrten gilt der normale Skipass, ansonsten kostet die Abendkarte zehn Euro. Information Obergurgl-Hochgurgl, Tel. 0043/57200100, www.obergurgl.com.

Glänzende Hochzillertaler Goldpiste

Olympionike Stephan Eberharter ist Namenspate der "Stephan Eberharter Goldpiste" im Skigebiet Hochzillertal. Auf gut fünf Kilometern wird ein Teil davon jeden Mittwoch und Freitag bis 22 Uhr ins Licht der Scheinwerfer getaucht. Das nutzen auch einige Hüttenfans, die in der Lounge der angesagten Kristallhütte noch ein bisschen länger bei einem Drink vor dem offenen Kamin gesessen sind. Zu viele sollten es allerdings nicht sein, denn die rot gekennzeichnete Goldpiste ist durchaus anspruchsvoll. Die Preise für das Nachtskivergnügen sind mit zehn Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder sehr erschwinglich. Informationsbüro Hochzillertal, Tel. 0043/5283/2800, www.hochzillertal.com.


Helles Licht am Wilden Kaiser

In Söll, dem nachtaktiven Ort im Skigebiet Wilder Kaiser-Brixental, stehen für den Winterspaß unterm Sternenhimmel von Mittwoch bis Samstag eine drei Kilometer lange Flutlichtpiste bei der Talabfahrt, die Salvenmoos-, Keat- und die "Hexen6er"-Abfahrt in Hochsöll zur Verfügung. Zusammen summiert sich das Angebot auf zehn Pistenkilometer. Außerdem ist der Funpark "Wintergarten" beleuchtet, in dem neben jeder Menge Hindernisse auch ein Übungsriesentorlauf und eine Wellenbahn für Spaß sorgen. Die Lifte fahren von 18.30 bis 21.30, die Scheinwerfer erlöschen um 22 Uhr. Anschließend geht's weiter zum Rodeln, denn den Schlittenfahrern wird erst um drei Uhr nachts das Licht abgedreht. Eine Abendkarte kostet 21,50 Euro, für Kinder 10,50 Euro. SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental, Tel. 0043/53337400, www.skiwelt.at.

Wipptaler Nightrides

Das Skigebiet Bergeralm ist selbst für den vorbei eilenden Autofahrer nicht zu übersehen. Die Piste, so scheint es von der Brennerautobahn aus gesehen, endet fast direkt am Standstreifen. Das kleine Skigebiet von Steinach im Tiroler Wipptal hat sich zu einem Brennpunkt für Nachtskifahrer entwickelt. Mehr als neun Kilometer Piste werden mittwochs, freitags und samstags bis 22.30 Uhr wettkampftauglich ausgeleuchtet, die längste Abfahrt von der Mittelstation misst 3,5 Kilometer bei einem Höhenunterschied von 600 Metern. Lustig geht hier immer zu, ein Großteil der Nightrider der Bergeralm sind Studenten aus dem nahen Innsbruck. Die Abendkarte kostet 15,50 Euro, für Kinder 9,30 Euro. Sie gilt auch für die beleuchtete Rodelbahn. Berglifte Steinach am Brenner, Tel. 0043/5272/6333, www.bergeralm.net.

Schneenächte am Semmering

Nicht weit ist es von Österreichs feierfreudiger Hauptstadt Wien zum "Zau[:ber:]g Semmering", an dem jeden Abend die Pisten ins Licht getaucht werden - und zwar mit angeblich der europaweit stärksten Lichtanlage mit 1300 Lux. Sechs Pisten und insgesamt 13 Kilometer Länge lässt sie erstrahlen. Darunter sind leichte Familienabfahrten, aber auch die mittelschwere Kogelabfahrt und die Weltcup-Piste. Auch im Funpark leuchten die Scheinwerfer den Snowboardern und Freestylern die Hindernisse aus. Die Preise für die Nachtkarten sind mit 29 bis 30 Euro für Erwachsene und 14 bis 14,50 Euro für Kinder der großstädtischen Nachfrage angepasst. Dafür kann man dann auch zwischendurch auf die drei Kilometer lange Erlebnisrodelbahn mit Tunnels und magischen Lichteffekten wechseln. Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen, Tel. 0043/2664/8038, www.zauberberg.at.

Weltmeisterliche Nachtpiste in Schladming

Mitten in der 4-Berge-Skischaukel, die 2013 Schauplatz der alpinen Ski-WM sein wird, steht der Hochwurzen. Dort leuchtet nächtens die Piste nicht weiß vom Berg, sondern orange. Das soll für bessere Sichtverhältnisse und deutlichere Kontraste sorgen als übliches Flutlicht. Schauplatz des Nachtskivergnügens ist die drei Kilometer lange Piste Nr. 33, die bis zu Beginn der Nachtfahrten um 19.30 Uhr frisch präpariert wird. Nur sonntags bleibt das Licht aus, sonst wird die Piste jeden Tag bis 22.30 Uhr beleuchtet. Die Nachtkarte kostet 23,50 für Erwachsene und 12,60 Euro für Kinder, Skipass-Inhaber erhalten 25 Prozent Rabatt. Schladming-Dachstein Tourismus, Tel. 0043/36 87/233 10, www.schladming-dachstein.at, www.nachtrodeln.at.

Fun without sun in St. Moritz

In der Schweiz leuchten in mehr als 60 Wintersportorten nachts die Pisten. Die mit Abstand längste beleuchtete Piste zieht sich über gut vier Kilometer den Corvatsch hinunter, dem Hausberg von St. Moritz, sowie Silvaplana und Sils im Engadin. Die Snow Nights gibt es jeden Freitag ab 19 Uhr. Bis zwei Uhr morgens kann man dann mit der Bahn in Höhen von knapp 3000 Meter hochfahren. Klar, dass nicht nur Skifahren auf dem Programm steht. Partys und Events, zum Beispiel im Restaurant Murtèl, geben dem nächtlichen Pistenspaß die richtige Würze. Die Abendkarte kostet 25 Franken (ca. 20 Euro). Gänsehaut bescheren die Vollmondnächte den Skifahrern an der Diavolezza. Dann gleiten sie im geheimnisvollen Silberglanz des Mondlichts über die zehn Kilometer lange Abfahrt ins Tal. Preis: 31 Franken für Erwachsene (ca. 25 Euro), zehn Franken für Kinder (ca. 8 Euro). Engadin St. Moritz, Tel. 0041/81/8300001, www.engadin.stmoritz.ch.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Ratgeber.t-online.de: Nachtskifahren: Wintersport-Attraktion im Dunkeln

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Nachts skifahren - was halten Sie davon?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal