Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub > Schneehöhen >

Schneehöhen: Der Schneefall in den Alpen setzt wieder ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Schneefall in den Alpen setzt wieder ein

19.01.2011, 14:54 Uhr | t-online.de

Schneehöhen: Der Schneefall in den Alpen setzt wieder ein. Die Zugspitze ist recht schneesicher  (Quelle: dpa)

Die Zugspitze ist recht schneesicher (Quelle: dpa)

Die norwegischen Skiressorts, allen voran Voss, haben auch in dieser Woche den meisten frischen Schnee abbekommen. Ein Meter Neuschnee wurde von dort gemeldet. Der Schneefall in den Alpen blieb eher begrenzt, in Frankreich und Italien fiel wenig bis gar kein Schnee. Am meisten Neuschnee meldeten die Zugspitze (42 cm) sowie Davos und Engelberg in der Schweiz (40 cm). In den kommenden 48 Stunden wird weiterer Schneefall erwartet, in Österreich hat er bereits eingesetzt.

Schneehöhen Deutschland

Auch in Deutschland wird es wieder winterlicher, wenngleich nur langsam. Im Laufe des Mittwochs sinkt die Schneefallgrenze bis in die Niederungen. Allerdings bleiben die Neuschneemengen zunächst gering, wie der Deutsche Wetterdienst prognostiziert. Den höchsten Schnee in Deutschland findet man wie gewöhnlich auf der Zugspitze. 42 cm Neuschnee fielen hier in den letzten sieben Tagen und ließen die Schneedecke auf bis zu 175 cm Höhe anwachsen. Oberstdorf verfügt am Nebelhorn über 1,2 Meter Schnee.

Schneehöhen Österreich

Seit dem Wochenende waren die Schneefälle in Österreich gering. Am Mittwoch,19. Januar, wird im Tagesverlauf allerdings wieder frischer Schnee erwartet, bis auf 600 m Höhe und am Abend auch unterhalb. Erste Schneemeldungen von 10 cm frischem Pulver gibt es aus Sölden und der SkiWelt (Brixen). Größere Mengen an Neuschnee wurden zuletzt am vergangenen Donnerstag aus Ischgl und Serfaus gemeldet worden, wo 20 cm Schneefall einen Powderalarm ausgelöst hatten. Viele andere Skigebiete meldeten parallel 10 cm Schneefall, darunter Obergurgl-Hochgurgl, Silvretta Montafon und Hochkönig. Am Samstag schneite es am Arlberg in St. Anton und Lech Zürs. Die Wintersportorte haben innerhalb einer Woche 20 cm Neuschnee angehäuft. Mehr war es in Österreich nur in Sölden und Weißsee (30 cm).

Schneehöhen Schweiz

Im Schweizer Winterressort Laax fand am vergangenen Wochenende Europas größtes Snowboardevent statt und rechtzeitig zum Beginn gab es frischen Schnee. 22 cm Schneefall meldete das Skigebiet am Donnerstag und löste damit einen Powderalarm aus. Am Samstag gab es dort abermals Neuschnee, worauf die Schneedecke insgesamt 160 cm maß. Europas höchstgelegenes Dorf Davos meldete 37 cm frischen Schnee in sieben Tagen. Am Samstag  hatte es dort zuletzt geschneit (10 cm). Engelberg bekam in der vergangenen Woche 40 cm frisches Pulver hinzu und verfügt über die dickste Schneedecke des Landes: Bis zu 2,7 Meter ist sie hoch. Ähnlich wie in Österreich, schneite es in der Schweiz diese Woche noch wenig, doch ist in den kommenden Tagen Schneefall vorhergesagt, vor allem in der Zentral- und Ostschweiz.

Schneehöhen Frankreich

In Frankreich hat es in der vergangenen Woche kaum geschneit. Nur wenige Skigebiete meldeten Neuschnee, am meisten Schnee fiel in Chamonix (10 cm). La Rosiere, Flaine and Alpe d’Huez verfügen bei Schneehöhen von um zwei Metern über die größten Schneedecken des Landes.

Schneehöhen Italien

Wie in Frankreich gab es auch in Italien sehr wenig frischen Schnee. Folgaria meldet 10 cm, Val Gardena 3 cm. Der Presenagletscher hat in Europa mit viereinhalb Metern trotzdem noch immer den meisten Schnee auf den Pisten liegen. Arabba meldet 3,3 Meter Schneehöhe an der Bergstation, ein weiteres Dutzend italienischer Skigebiete bringt es auf circa zwei Meter. Dazu gehören Cervinia, La Thuile und Bormio.

Schneehöhen in den Pyrenäen und Spanien

Die Schneelage in den Pyrenäen bleibt mäßig, bei 60-90 cm Schnee in den meisten andorranischen Ressorts ist es bisher noch keine perfekte Saison. Das Skigebiet Formigal gab bekannt, dass trotz schwieriger Pistenverhältnisse und nur begrenzten geöffneten Skiterrains (80 km in Formigal) auf den offenen Pisten gute Skibedingungen herrschten. „Trotz der gegenwärtigen Temperaturen bietet Formigal seinen Kunden immer noch ein großes Wintersportangebot mit 83 heute offenen Pistenkilometern“, sagte der kaufmännische Leiter des Skigebiets, Jose Luis del Valle. Die Sierra Nevada im Süden Spaniens meldet nach wie vor eine Schneedecke von vier Metern Höhe.

Schneehöhen Skandinavien

Norwegen erlebte erneut den heftigsten Schneefall in Europa. Voss meldete mehr als doppelt soviel Neuschnee wie die schneereichsten Skigebiete in den Alpen. Mit 87 cm  fiel hier der meiste frische Schnee auf dem Kontinent. Die Schneedecke in Voss ist nun 2,3 Meter hoch. Auch das Skigebiet Geilo meldete 55 cm Neuschnee.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal