Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Rekordrodelbahn Wildkogel: 14 km ins Tal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rekordrodelbahn Wildkogel  

14 Kilometer auf dem Schlitten hinab ins Tal

02.01.2017, 13:19 Uhr | Christian Haas, srt

Rekordrodelbahn Wildkogel: 14 km ins Tal. Das helle Band zeigt den Verlauf der weltweit längsten beleuchteten Rodelstrecke am Wildkogel. (Quelle: SRT /L.  Budimaier/Wildkogel-Arena )

Das helle Band zeigt den Verlauf der weltweit längsten beleuchteten Rodelstrecke am Wildkogel. (Quelle: L. Budimaier/Wildkogel-Arena /SRT )

14 Kilometer Strecke, 1300 Meter Höhenunterschied, 45 Minuten Rodelspaß: Wer in Bramberg im Salzburger Land die längste beleuchtete Rodelbahn meistert, der hat sich sein Rodel-Diplom verdient. Sehen Sie die Rekordstrecke auch in unserer Foto-Show.

Vom Lift sieht man die Bahn erstmal nicht

18.10 Uhr: Der Kassier der Wildkogelbahn in Neukirchen am Großvenediger ermutigt: "Vielleicht ist's hier und da a bisserl eisig, aber ihr könnt's scho bis ganz runter. Aber schickt's eich, die letzte Bergfahrt geht um halb sieben." Also schnell elf Euro pro Person durch den Bezahlschlitz geschoben, die neben der Gondel- auch die Rodelbahnbenutzung ermöglichen. Nicht inkludiert sind Schlitten oder Rodel. Die gibt es für Leute, die kein eigenes Gerät dabei haben, im Sportgeschäft nebenan für sechs Euro und ein Pfand.

18.25 Uhr: Nicht mehr viel los an der Talstation. Also ohne Anstehen rein in die nächste Gondel. Rasch wird es sehr dunkel um uns herum. Wo bitte führt die Rodelbahn entlang? Nirgends ist ein Leuchtband zu sehen. Der Pistenplan klärt auf: Die Rodelbahn führt "ums Eck" - ins einige Kilometer entfernte Bramberg und in deutlicher Entfernung unserer Lifttrasse.

Die längste beleuchtete Rodelbahn

18.40 Uhr: Auch von der Bergstation aus auf knapp 2100 Metern Höhe ist davon noch nichts zu sehen. Wir müssen erst auf die nächste Anhöhe stapfen. Zum Startpunkt der 14-Kilometer-Rodelbahn. Weltweit ist keine länger, zumindest nicht mit Beleuchtung. Die noch einen Kilometer längere Strecke in Grindelwald ist nämlich "nur" tagsüber benutzbar - oder mit Stirnlampe. Hier hingegen sorgen Dutzende von Laternen in regelmäßigen Abständen für Erleuchtung. 

18.50 Uhr: In einem weiten Bogen geht es per Rodel zur nahen Bergstation der Smaragdbahn. Die hat schon Feierabend, doch in der "Wildkogelalm" nebenan geht es hoch her. Vor der Hütte: viele Rodel und Schlitten. In der Hütte: Leute in ausgelassener Stimmung.

Rodelbahn am Abhang

18.55 Uhr: So verlockend das Ambiente, die hier nun offiziell beginnende Rodelbahn ist noch verlockender. Also aufgesetzt, Füße auf die Kufen und los geht's! Erst auf einem etwas breiteren Stück, dann auf einem Ziehweg, der sich in weiten Serpentinen talwärts schlängelt. Immer so breit gespurt, dass man auch zu zweit oder dritt nebeneinander fahren kann und nie ernsthaft Angst haben muss, den streckenweise imposanten Abhang runterzurauschen. Dennoch: Vor uns haben es zwei Fahrer geschafft, dass sich ihr Schlitten in die Dunkelheit verabschiedet. Ihrem Gekichere zufolge sind sie selbst aber wohlauf. 

19.05 Uhr: Wir hingegen machen weiter Tempo. Für Freudensprünge sorgen auch die vielen "Schneewellen", die durch unsere Vorrodler ordentlich ausgeprägt sind. In einer Kurve ziehen zwei ehrgeizige Rodler vorbei. Keine 20 Minuten sollen die Schnellsten bis ins Tal brauchen, Normalfahrer kommen auf 40 bis 50 Minuten reine Fahrzeit. 

Rodelbahn wurde nochmal deutlich aufgerüstet

19.20 Uhr: Die auftauchende Hütte mit dem passenden Namen "Zwischenzeit" ist einladend. Also Rodel zusammengesperrt und hinein in die gute Stube, die das Skiportal skiresort.de 2012 zur besten Après-Ski-Hütte kürte. 

20.35 Uhr: Nur einmal kommt die Fahrt wegen einer querenden Straße etwas ins Stocken, danach das furiose Finale im weiten Auslauf der stadionähnlich beleuchteten Senningerwies' neben der Talstation der Smaragdbahn. Die liegt auf 826 Meter, also fast genau 1300 Meter tiefer als der Rodelstartpunkt. Und Neukirchen sechs Kilometer entfernt. 

Weltrekordversuch am 22. Januar

Ein Update des Tourismusverbands berichtet von einigen Neuerungen bezüglich der Rodelbahn für diese Saison. So werden Rodler wie Skifahrer ab Dezember via Überführung die besagte Straße queren können. Zudem wurde die Strecke jüngst verbreitert, sicherheitstechnisch verbessert und neue Ruhe- und Wartezonen eingerichtet. "630.000 Euro wurden in die Optimierung der Rodelbahn investiert", schreibt Wildkogel-Bergbahn-Vorstand Rudolf Göstl.

Was er noch schreibt: Ab sofort werden Teilnahmewünsche für den Weltrekordversuch am 22. Januar 2017 entgegengenommen. Geplant ist die längste Rodelkette der Welt, bei der sich jeder Rodler mit den Beinen am Rodel des Vordermanns einhängt. Da dauert die Abfahrt, bei der Rodel und Bahnticket kostenlos angeboten werden, dann aber sicher länger als 45 Minuten.

Weitere Informationen:

  • Bei ausreichender Schneelage ist die Rodelbahn täglich tagsüber geöffnet, dienstags, freitags und samstags bis 22 Uhr, Dienstag/Freitag Auffahrt bis 18.30 Uhr mit der Smaragdbahn in Bramberg, Samstag bis 18.30 Uhr mit der Wildkogelbahn in Neukirchen; Rodelverleih an den Talstationen; Preis: 11 Euro pro Person für die Bergfahrt, Rodelleihe ca. 5-8 Euro; Schneetelefon: 0043/6565/6205, Rodelhotline: 0043/6565/39800 
  • Infos: Gästeinformation Neukirchen & Bramberg, Tourismusbüro Bramberg, Stoitznergasse 3, A-5733 Bramberg am Wildkogel, Tel. 0043/6566/7251, info@bramberg.at, www.wildkogel-arena.at 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal