Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Wieder die Achillessehne: Nowitzki droht frühzeitiges Saisonaus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bei Sieg gegen Milwaukee verletzt  

Muss Nowitzki die Saison frühzeitig beenden?

03.04.2017, 09:28 Uhr | gh, sid

Wieder die Achillessehne: Nowitzki droht frühzeitiges Saisonaus. Dirk Nowitzki (r.) geht seit 1999 für die Mavericks auf Körbejagd. (Quelle: dpa/Jeffrey Phelps)

Dirk Nowitzki (r.) geht seit 1999 für die Mavericks auf Körbejagd. (Quelle: Jeffrey Phelps/dpa)

Dirk Nowitzki droht eine weitere Verletzungspause. Der Superstar der Dallas Mavericks hatte beim 109:105-Sieg bei den Milwaukee Bucks erneut Schmerzen an seiner lädierten Achillessehne. 

"Ich weiß nicht, was passiert ist. In der ersten Halbzeit habe ich meine Achillessehne wieder gespürt", sagte Nowitzki, der in 25 Minuten auf 17 Punkte sowie fünf Rebounds kam. Sein Einsatz im kommenden Auswärtsspiel bei den Sacramento Kings am Mittwoch ist zumindest fraglich.

Wieder Probleme mit der Achillessehne

Zu Beginn der NBA-Saison verpasste Nowitzki über 20 Spiele wegen hartnäckigen Problemen an der Achillessehne. Möglich, dass die Mavs ihren Superstar deshalb auch frühzeitig in die Sommerpause schicken. Bei noch sechs ausstehenden Partien in der regulären Saison und dem bereits feststehenden Nichterreichen der Playoffs, würde es Sinn machen, dem mittlerweile 38-jährigen Nowitzki eine längere Auszeit zu geben, um in der neuen Saison wieder voll anzugreifen.

Dallas hat trotz des Erfolgs bei den Bucks rechnerisch keine Chance mehr auf das Erreichen der Meisterrunde. Die Mavericks sind zum ersten Mal seit 2012/13 und zum dritten Mal in diesem Jahrtausend nicht in den Playoffs dabei.

Schröder mit Hawks auf Playoff-Kurs

Weiter im Rennen um einen Startplatz in der K.o.-Runde sind die Atlanta Hawks mit Nationalspieler Dennis Schröder trotz eines 82:91 bei den Brooklyn Nets. Der 23-jährige Schröder war mit 16 Punkten Top-Scorer seines Teams und steuerte zudem fünf Rebounds und acht Assists bei.

Auch Paul Zipser darf nach dem 117:110 seiner Chicago Bulls bei den New Orleans Pelicans weiter von den Play-offs träumen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017