Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

WBO-Weltmeister Huck haut Herausforderer Rossi schwer k. o.

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen - WBO-WM im Cruisergewicht  

Weltmeister Marco Huck feiert spektakulären K.-o.-Sieg

24.10.2011, 12:02 Uhr | t-online.de

WBO-Weltmeister Huck haut Herausforderer Rossi schwer k. o.. Der Moment des schweren Knockouts für Rogelio Omar Rossi: WBO-Weltmeister Marco Huck schickt den Argentinier mit einer rechten Geraden zu Boden. (Quelle: Reuters)

Der Moment des schweren Knockouts für Rogelio Omar Rossi: WBO-Weltmeister Marco Huck schickt den Argentinier mit einer rechten Geraden zu Boden. (Quelle: Reuters)

Marco Huck hat in Ludwigsburg den WM-Titel der WBO im Cruisergewicht zum achten Mal verteidigt. Der 26-Jährige schlug seinen argentinischen Herausforderer Rogelio Omar Rossi in der sechsten Runde krachend k. o. Der tapfere Rossi knallte hart mit dem Hinterkopf auf den Ringboden und blieb nach seiner dritten Niederlage als Profi minutenlang liegen und wurde behandelt. Huck feierte in seinem 35. Gefecht seinen 34. Erfolg, 25 davon vorzeitig.

"Es hat alles super geklappt, ich bin Champion geblieben", freute sich Huck bei der ARD. Zuvor hatte sich der frühere Kickbox-Champion vergewissert, dass es seinem Widersacher wieder besser ging. Rossi stand zwar auch noch während der Verkündung des offiziellen Urteils sichtlich wacklig auf seinen langen Beinen, aber er stand.

Krachende rechte Gerade

Dass es davor Momente des Bangens um den Gesundheitszustand des 30-Jährigen gegeben hatte, lag an der bekannt immensen Schlagkraft Hucks. Auf diese konnte sich das alles andere als weltmeisterlich agierende Energiebündel verlassen. Eine rechte Gerade, die Rossi völlig ohne Deckung ungebremst erwischte, machte dem Spektakel ein Ende. Zuvor hatte Rossi bereits vier Mal Bekanntschaft mit dem Ringboden gemacht. Zur Beobachtung musste er nach dem K.o. und seiner kurzen Bewusstlosigkeit für eine Nacht ins Krankenhaus.

Huck will auch die Klitschkos "kurz und klein" schlagen

"Man sieht ja, wie gut ich drauf bin", erklärte Huck voller überschäumendem Selbstbewusstsein, angesprochen auf seine Pläne, ins Schwergewicht aufzusteigen und die Klitschko-Brüder herauszufordern. "Ich schlage alles kurz und klein, jeden, der sich mir in den Weg stellt."

Wegner wird gewohnt deutlich

Sein Trainer Ulli Wegner indes empfahl, "sachlich" zu bleiben. Der erfahrene Coach durchlebte den gewohnten Stress mit seinem schwer zu führenden Schützling und musste zwei Mal in den Ringpausen das Wort "Scheiße" in den Mund nehmen, um dessen Kampfführung ebenso drastisch wie passend zu umschreiben. "Mit den ersten Runden war ich überhaupt nicht zufrieden", sagte Wegner. Die Distanz habe nicht gestimmt, Huck habe keine Selbstsicherheit und kein boxerisches Können gezeigt. "Das kann doch nicht wahr sein! Reiß' Dich mal zusammen, Mann!", tobte Wegner.

Foul nach dem Schluss der vierten Runde

Vor allem schlug Huck nach dem Ende der vierten Runde nach - in Rossis Nacken. Der ging zu Boden und umklammerte Hucks rechte Wade. "Ich habe genau zum Gong zugeschlagen", schilderte der Champion seine Sicht der unfairen Szene. Wegner sagte, Huck habe "in seiner Wucht den Gong überhört, das habe ich schon einmal erlebt." Fest steht: Huck hatte nicht nur in diesem Moment keine wirkliche Kontrolle, schlug wild und ungezähmt drauf los. Dafür kassierte er zwei Punkte Abzug durch den englischen Ringrichter Paul Thomas. Der hatte Rossi in der Runde davor ebenfalls mit einem Punkt Abzug bestraft, wegen Tiefschlagens.

Zwei Niederschläge in Runde fünf

Riss sich Huck am Riemen und folgte Wegners Anweisungen, gab es am Klassenunterschied zum 1,92-Meter-Hünen Rossi keinen Zweifel - aber auch nur dann. Schon in der zweiten Runde hatte Huck Rossi die Nase blutig gehauen, ab der dritten zeigte sich deutlich ein Bluterguss unter dem rechten Auge des Südamerikaners. In dieser dritten musste er auch erstmals zu Boden, allerdings wegen eines Stoßens Hucks. Trotzdem zählte Thomas Rossi an. In Runde fünf dann musste Rossi gleich zwei Mal runter, und es wirkte, als schlüge der 90 Kilogramm schwere Huck ihn gleich k.o. Doch der Gaucho bewies das erwartete argentinische Kämpferherz und hielt sich noch ein paar Minuten.

Barrera lässt Rossi weitermachen

Dieses Stehvermögen gesellte sich zu seiner Fairness und Ehrlichkeit, Hucks Dummheit des Nachschlagens nicht für eine Disqualifikation auszunutzen. "Ich bin doch hierher gekommen, um zu boxen, nicht, um zu schauspielern", sagte Sportsmann Rossi. "So verstehe ich meinen Sport, und dafür kassiere ich meine Börse." Sein Trainer Luis Barrera sagte anschließend, daran gedacht zu haben, ihn herauszunehmen. "Der Nackenschlag war nicht in Ordnung. Aber es ist sein Kampf", und er habe Rossi die WM-Chance nicht nehmen wollen. "Er wollte weiterkämpfen."

Maskes guter Rat

Es war auch diese Szene, die das Publikum dem gebürtigen Bosnier Huck nicht ungeteilt zujubeln ließ, als dieser in seinem Resumee des Geschehens auf dem schmalen Grat zwischen Selbstbewusstsein und Überheblichkeit den Halt zu verlieren drohte. "Wenn er die ganz Großen im Schwergewicht boxen will", empfahl ihm ARD-Experte und Ex-Halbschwergewichts-Weltmeister Henry Maske, "braucht er ein hohes Maß an Kontrolle und Disziplin."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal