Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Wladimir Klitschko: Mariusz Wach schockt den Champ mit schwerem Treffer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wach bringt Klitschko kurz ins Wanken

12.11.2012, 07:07 Uhr | t-online.de

Wladimir Klitschko: Mariusz Wach schockt den Champ mit schwerem Treffer. In der fünften Runde landete Herausforderer Mariusz Wach ein schweren Treffer Weltmeister Wladimir Klitschko. (Quelle: Reuters)

In der fünften Runde landete Herausforderer Mariusz Wach ein schweren Treffer Weltmeister Wladimir Klitschko. (Quelle: Reuters)

Irgendwie schien es, als hätte Herausforderer Mariusz Wach seine Rolle für den Kampf gegen Wladimir Klitschko nicht so ganz begriffen. Denn nachdem es zunächst nach einem ungefährdeten Sieg für den Schwergewichtsweltmeister der Boxverbände IBF, WBA und WBO ausgesehen hatte, landete sein polnischer Kontrahent kurz vor Ende der fünften Runde mit seiner Rechten einen Treffer, der Klitschko ins Wanken brachte.

Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn dies das Anfang vom Ende des Kampfes zuungunsten von Dr. Steelhammer gewesen wäre. Vor dem Kampf hatten er und seine Klitschko-Management-Group noch Werbung für das Musical "Rocky" gemacht, bei dem sie neben Sylvester Stallone als Co-Produzenten auftreten und das nächstes Wochenende ebenfalls in Hamburg Weltpremiere feiern wird. Sollte der krasse Außenseiter den Champion entthronen? Klitschko wankte kurz, aber er fiel nicht. Und nachdem dann der Gong wenige Sekunden später die Runde beendet hatte und nach der üblichen Pause der sechste Durchgang begann, übernahm der Ukrainer wieder das Kommando – so als ob nichts geschehen wäre.

Klitschko: "Bin nur ausgerutscht"

Der Champ spielte nach dem Kampf das Geschehene runter und löste damit ein wenig Verwunderung aus. Er sei "nur ausgerutscht“, sagte Klitschko. Für die meisten Beobachter war es aber der erste kassierte Treffer seit den drei Niederschlägen durch Samuel Peter im ersten Aufeinandertreffen im September 2005 in Atlantic City, der Wirkung bei Klitschko zeigte.

Johnaton Banks gab zumindest zu, dass es ein Treffer war, den sein Schützling da kassiert hatte. Aber das Taumeln wollte er als Reflex verstanden wissen. "So etwas trainieren wir", erklärte Banks. Der US-Coach hatte schon nach der Erkrankung von Emanuel Steward - er verstarb später auch an den Folgen seiner Krebserkrankung - das Training von Klitschko übernommen.

Kampf kurz vor dem Abbruch

Am Ende der zwölf Runden stand ein klarer Punktsieg (120:107, 120:107, 119:109) für Klitschko – allerdings schien auch hier Wach sich nicht an die "Vorgaben" gehalten zu haben. Denn bei all den Schlägen, die Dr. Steelhammer auf ihn abfeuerte, weigerte sich der Herausforderer k.o. zu gehen. "Ich war überrascht, dass Mariusz Wach stehengeblieben ist", erklärte Klitschko nach dem Kampf. Er sei auch "nicht ganz zufrieden, weil ich keinen K.-o.-Sieg gemacht habe".

Besonders in der achten Runde sah es so aus, als ob der Kampf vorzeitig zu Gunsten von Klitschko enden könnte. Ein Schlag nach dem anderen prasselte auf den im Seil hängenden Herausforderer ein. "Ich  habe befürchtet, dass mein Trainer das Handtuch schmeißt", erklärte Wach nach dem Kampf. Er selbst habe nie an Aufgabe gedacht. Juan De Leon beruhigte seinen Schützling: "Ich habe nie daran gedacht, das zu machen." Aber Ringrichter Eddie Cotton, so berichtete der Wach-Trainer weiter, habe ihm klar angedeutet, dass er den Kampf beenden werde, sollte der Herausforderer weiter so wehrlos agieren und nicht zurückschlagen.

Körpergröße nicht genutzt

Doch Wach fing sich und der Fight ging schließlich über die vollen zwölf Runden. In diesen hatte der Herausforderer bis auf den oben erwähnten Schlag allerdings was Offensivaktionen anbelangte wenig anzubieten.

Wie von Vitali Klitschkos Trainer Fritz Sdunek schon vor dem Kampf bemängelt, machte sich der Pole klein. Von den vier Zentimetern mehr Körpergröße und der zwei Zentimeter größeren Spannweite war nichts zu bemerken. Wladimir Klitschko bestimmte mit Hilfe seiner linken Führhand die Distanz zwischen den beiden Kontrahenten und legte sich so seinen Gegner immer wieder zurecht.

Von der Titelverteidigung zur Trauerfeier für Steward

Während Klitschko seinen Gegner für dessen Leistung im Ring lobte, bekam dessen Trainer sein Fett weg. De Leon hatte angezweifelt, ob Klitschko ohne Steward überhaupt in der Lage sei zu kämpfen. "Das hat mich schon mächtig aufgeregt", sagte Klitschko. Gerne hätte der Weltmeister ihm dazu ein paar Worte gesagt. Allerdings hatte De Leon da schon mit dem Rest des Wach-Teams die Pressekonferenz verlassen.

Auf Klitschko wartet nun eine traurige Aufgabe. Er wird am Montag mit Vitali und Manager Bernd Bönte nach Detroit fliegen, um dort einen Tag später an der Trauerfeier für Steward teilzunehmen. Dessen Familie hat diese extra heraus gezögert, bis der Kampf vorbei ist. "Nach meinem letzten Kampf haben wir noch gemeinsam 'Happy Birthday' für Emanuel gesungen", sagte Klitschko.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Stand Wladimir Klitschko in der fünften Runde am Rande eines K.-o.?
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal