Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Rekordchampion Marco Huck lässt Zukunft offen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Bin für alles zu haben"  

Rekordchampion Huck lässt Zukunft offen

31.08.2014, 12:51 Uhr | t-online.de, sid

Rekordchampion Marco Huck lässt Zukunft offen. Marco Huck muss gegen Mirko Larghetti alles geben. (Quelle: dpa)

Marco Huck muss gegen Mirko Larghetti alles geben. (Quelle: dpa)

Cruisergewicht? Schwergewicht? Vereinigungskampf? Die wohl spannendsten Fragen des Abends ließ Marco Huck auch nach der Party in seinem Wohnzimmer offen. "Ich will jetzt feiern und entspannen. Dann kann es weitergehen", sagte der alte und neue WBO-Weltmeister im Cruisergewicht. "Ich will große Namen boxen, ich bin für alles zu haben." Auch für Schwergewichtskönig Wladimir Klitschko. "Ich weiß, dass ich eine Chance habe. Wenn ich ihn treffe, dann geht er baden", sagte Huck.

Wenige Minuten zuvor hatte Huck die Vormachtstellung in seiner Gewichtsklasse unter Beweis gestellt. Im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen ließ er dem italienischen Herausforderer Mirko Larghetti keine Chance und gewann einstimmig nach Punkten (116:112, 116:112 und 118:110). "Wenn ich treffe, wächst kein Gras mehr. Man hat es gesehen, am Ende konnte man ihn nur raustragen", sagte der Rekordchampion. Mit seiner 13. erfolgreichen Titelverteidigung zog Huck mit dem Briten Johnny Nelson gleich.

Schönheitspreis verpasst

Dass er den erhofften K.o. um Sekunden verpasste, war Huck nach seinem 38. Sieg im 41. Profikampf fast unangenehm. "Ich wollte unbedingt den Schönheitspreis gewinnen, wollte glänzen", sagte der 29-Jährige. "Am Ende hab ich die Brechstange rausgeholt und wenn das passiert, gibt es kein Zurück mehr."

Und tatsächlich bekamen die rund 12.000 Fans im Stadion und knapp drei Millionen vor den Fernsehern das erhoffte Spektakel zu sehen. Huck setzte gegen seinen zwei Jahre älteren Herausforderer vom ersten Gong an die besseren und härteren Treffer. Doch der zuvor in 21 Kämpfen unbesiegte Italiener bewies tolle Moral und Nehmerqualitäten, so dass sich ab Kampfmitte ein offener Schlagabtausch entwickelte.

Larghetti muss ins Krankenhaus

Erst in den drei Schlussrunden ließ Larghetti sichtbar nach und ging prakisch mit dem Schlussgong schwer getroffen zu Boden. Da er aber nicht mehr ausgezählt werden konnte, musste sich Huck mit einem Punktsieg zufrieden geben. "Ich muss zugeben, er hat mir einiges abverlangt", sagte der Champion. "Ich wünsche ihm eine gute Besserung, aber das passiert, wenn man gegen mich kämpft." Sein unterlegener Herausforderer war zu diesem Zeitpunkt mit dicken Schwellungen unter den Augen bereits auf dem Weg ins Krankenhaus.

Wohin Hucks Reise in der Zukunft führen wird, ließ Promoter Kalle Sauerland weiter offen. "Wir werden uns im Team zusammenschließen und gucken, was dabei rauskommt. Die Möglichkeiten im Cruisergewicht sind begrenzt. Irgendwas Besonderes wird es in den nächsten Monaten sein. Wir müssen gucken, ob es ein Kampf im Schwergewicht ist, ob es ein Vereinigungskampf ist - oder was das Cruisergewicht noch bietet."

Huck will "keine alten Menschen schlagen"

Doch ganz egal, welche Entscheidung der Boxstall letztlich fällt, Sauerland sieht seinen Schützling für alle Fälle gerüstet. "Marco will den Fans immer etwas bieten. Das ist typisch Marco. Ich glaube, er kann in keinem schlechten Kampf sein."

Als ein möglicher Gegner brachte sich derweil Johnny Nelson ins Spiel, des eigens aus England angereist war. "Wenn Du mir sechs Monate gibst, schlage ich Dich", sagte der 47-Jährige. Für Huck ("Ich habe als Kind gelernt, dass ich keine alten Menschen schlagen soll") ist dieser Kampf gegen Nelson aber kein Thema.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal