Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Klitschko vs. Fury: Kampf wegen Verletzung verschoben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verletzung im Training  

Kampf zwischen Fury und Klitschko verschoben

25.06.2016, 08:40 Uhr | dpa

Klitschko vs. Fury: Kampf wegen Verletzung verschoben. Wladimir Klitschko (li.) und Tyson Fury werden nicht wie geplant am 9. Juli in den Ring steigen. (Quelle: imago/Eibner)

Wladimir Klitschko (li.) und Tyson Fury werden nicht wie geplant am 9. Juli in den Ring steigen. (Quelle: Eibner/imago)

Kampf vertagt: Der entthronte Boxweltmeister Wladimir Klitschko muss drei Monate länger auf die Revanche gegen Tyson Fury und die ersehnte Rückeroberung seiner WM-Gürtel warten.

Der für den 9. Juli in Manchester angesetzte Rückkampf zwischen dem Ukrainer und dem WBO-Weltmeister und WBA-Superchampion fällt aus und wird wohl auf Oktober verschoben.

Fury hatte sich bereits vor zehn Tagen beim Training eine Knöchelverletzung zugezogen und muss nun sechs bis sieben Wochen pausieren. Dies teilte der britische Schwergewichtler auf Instagram selbst mit.

Olympia-Teilnahme für Klitschko kein Thema

"Natürlich bin ich total enttäuscht über die Absage", sagte Klitschko in einer Mitteilung seines Managements. "Auch für meine Fans, die schon alle auf den Kampf hingefiebert haben, tut es mir sehr leid", betonte der 40-Jährige und kündigte an: "Dann hole ich mir meine WM-Gürtel eben ein paar Wochen später zurück."

Ein Olympia-Start in Rio de Janeiro kommt für Klitschko, der 1996 in Atlanta Olympiasieger geworden war, dennoch nicht in Frage. "Das ist kein Thema. Wladimir ist viel zu enttäuscht, zumal der Kampf gegen Fury im Oktober nachgeholt werden soll", sagte sein Manager Bernd Bönte.

Ärzte raten Fury zur Absage

Auch Fury war enttäuscht über die Absage, die Ärzte hätten ihm aber nach mehreren Untersuchungen dazu geraten. "Der Kampf wird auf jeden Fall stattfinden", versicherte der 27-Jährige. "Sobald es dem Knöchel wieder besser geht, werden wir den Kampf neu ansetzen."

"Ich bin besessen von meinem Ziel, Fury zu bezwingen", hatte Klitschko, der sich im Trainingscamp in der Nobelherberge Stanglwirt im österreichischen Going auf das Re-Match vorbereitet, am Mittwoch noch gesagt. Den ersten Kampf vor sieben Monaten hatte er überraschend nach Punkten verloren. Es war die erste Niederlage des Ukrainers nach elf Jahren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Besser als WSV! Gleich losstöbern und zugreifen!

Ausgewählte Artikel jetzt bis 93% reduziert - Bücher, Kalender, DVDs, CDs, Deko u.v.m. bei Weltbild.de. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal