Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Danica Patrick gibt der Formel 1 und Red Bull Racing einen Korb

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Danica Patrick lehnt Formel-1-Testfahrt ab

25.02.2013, 17:47 Uhr | t-online.de

Danica Patrick gibt der Formel 1 und Red Bull Racing einen Korb. Formel 1? Nein, danke! Danica Patrick will weiterhin der Nascar Gas geben. (Quelle: Reuters)

Formel 1? Nein, danke! Danica Patrick will weiterhin der Nascar Gas geben. (Quelle: Reuters)

Vor dem legendären US-Rennen Daytona 500 hatten die Formel-1-Machos noch gelästert. "Ich sage, dass sie nicht unter die Top Ten fährt. Falls doch, bekommt sie bei uns eine Testfahrt“, tönte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko in der "Bild“. Vollgas-Schönheit Danica Patrick zeigte es nun den Herrschaften: Von der Pole-Position gestartet, präsentierte sie sich beim "Great American Race" in starker Form. Kurz vor Schluss war sogar der Sensationssieg für die schnellste Frau im Motorsport drin, am Ende fehlten ihr aber 0,658 Sekunden auf Sieger Jimmie Johnson.

Patrick landete schließlich auf dem achten Platz - und hat sich somit also eine Probefahrt in der Formel 1 verdient.

"Muss für ein erfülltes Leben keine Formel 1 fahren"

Doch die 30-Jährige will von dem Wettgewinn und der Königsklasse nichts wissen. Markos indirektes Angebot habe ihr zwar geschmeichelt, aber: "Die Formel 1 hat mich nie richtig interessiert“, zitiert "motorsport-total.com" die US-Amerikanerin. "Es gab einmal die Möglichkeit, aber ich muss nicht in der Formel 1 gefahren sein, um ein erfülltes Leben zu heben."

So ganz ernst war Markos Angebot auch nicht gemeint. Vielmehr hätte Patrick im privaten Dienstwagen von Weltmeister Sebastian Vettel Platz nehmen und gegen einen Testfahrer antreten sollen. Darauf kann die 1,57 Meter große Powerfrau allerdings dankend verzichten. Zum einen hat ihr Auto wesentlich mehr PS unter der Haube und zum anderen würde sie sich wohl weit unter Wert verkaufen. Immerhin ist Patrick in der amerikanischen PS-Szene ein Star. Mehr als 50 Millionen Euro hat sie in ihrer Karriere schon verdient. "Da bleibe ich lieber in der Nascar", betont sie.

Ecclestone muss weiter suchen

Die Absage an die Formel 1 dürfte sich für Chefvermarkter Bernie Ecclestone wie ein Schlag ins Gesicht anfühlen. Der 82-Jährige sucht seit Jahren eine Frau, die es mit der Männerwelt in der Königsklasse aufnehmen kann. Patrick wäre der ideale Kandidat: Sie ist schnell, tough und schön. Wie sagte Niki Lauda letztens so treffend: "Wenn eine Frau in der Formel 1 fahren würde, hätten wir doppelt so viele Zuschauer."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal