Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 Silverstone: Hamilton und Rosberg dominieren das Qualifying

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Qualifying zum GP von Großbritannien  

Hamilton und Rosberg fahren auch in Silverstone in einer eigenen Liga

09.07.2016, 14:32 Uhr | t-online.de

Formel 1 Silverstone: Hamilton und Rosberg dominieren das Qualifying. Lewis Hamilton dreht im Qualifying zum GP von Großbritannien in Silverstone die schnellste Runde. (Quelle: AP/dpa)

Lewis Hamilton dreht im Qualifying zum GP von Großbritannien in Silverstone die schnellste Runde. (Quelle: AP/dpa)

Das Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien war einmal mehr ein Schaulaufen der beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Von Beginn an dominierten sie das Geschehen auf dem Kurs in Silverstone - mit dem besseren Ende für Hamilton.

Der Brite startet morgen von der Pole Position ins Rennen, Rosberg wurde Zweiter. Sebastian Vettel beendete das Qualifying zwar als Sechster, nach einem Getriebewechsel wird er aber fünf Plätze weiter hinten starten. Verfolgen Sie das Rennen in Silverstone am Sonntag ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de.

Vettel wird nach Getriebeschaden erneut strafversetzt

Für Sebastian Vettel war das Qualifying quasi schon gelaufen, ehe es überhaupt angefangen hatte. Unmittelbar vor Ende des dritten Trainings stellte der Deutsche erneut Probleme am Getriebe seines Ferraris fest. Diese wurden letztlich vom Team bestätigt, ein Wechsel des defekten Bauteils kostet Vettel bei morgigen Rennen fünf Startplätze.

Der Druck für Vettel wurde entsprechend groß, schließlich war eine sehr gute Platzierung in der Qualifikation nun noch wichtiger.

Rosberg und Hamilton setzen direkt ein Ausrufezeichen

Wie zu erwarten legten die beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton gleich im ersten Durchgang mächtig los. In 1:30,724 Minuten (Rosberg) bzw. 1:30,739 Minuten (Hamilton) rasten sie um den Kurs - und die Konkurrenz wusste sofort, wer hier das Sagen haben wird.

Diese beiden Zeiten hatten dann auch für den Rest von Q1 Bestand. Marcus Ericsson konnte derweil nach seinem heftigen Unfall im Training nicht am Qualifying teilnehmen.

Mercedes-Dominanz - und kein Ende in Sicht

Wer dachte, die Dominanz von Mercedes in der ersten Qualifying-Session wäre erdrückend - in Q2 legten beide Piloten noch einmal zu. Und wie! Rosberg fuhr die erste Zeit unter 1:30 Minuten, um nur wenige Sekunden später von Hamilton wieder eingefangen zu werden. Die Zeit des Briten: 1:29,243 Minuten.

Für den Rest des Feldes ging es nur noch darum, den Sprung in Q3 zu schaffen. Und da landeten am Ende neben Rosberg und Hamilton noch Verstappen, Vettel, Ricciardo, Räikkönen, Bottas, Alonso und Hülkenberg.

Rennleitung streicht Hamiltons Rundenzeit

Für die entscheidende Schlacht um die Startplätze war also alles angerichtet. Hamilton und Rosberg legten wie gewohnt vor, die restlichen Piloten versuchten nachzulegen. Die erste Zeit von Hamilton wurde allerdings von der Rennleitung gestrichen. Der Brite war in Kurve 9 mit allen vier Rädern neben der Strecke. Die Regel für dieses Wochenende ist da eindeutig: Befindet sich ein Fahrer dort neben der Strecke, wird die Rundenzeit annulliert.

Plötzlich war Hamilton unter Druck, das Qualifying gewann doch noch einmal an Fahrt. Hamilton kämpfte, gab alles - und lag letztlich gut vier Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen. Vettel wurde Sechster, startet nach der Versetzung von Rang elf ins Rennen. Nico Hülkenberg wurde Achter, für Pascal Wehrlein war nicht mehr als Rang 20 drin.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal