Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Wolfgang Overath von Mitgliedern des 1. FC Köln abgestraft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1. FC Köln: Mitglieder watschen Wolfgang Overath ab

13.12.2012, 07:52 Uhr | t-online.de

Wolfgang Overath von Mitgliedern des 1. FC Köln abgestraft. Wolfgang Overaths Ansehen in Köln bröckelt. (Quelle: imago/Eduard Bopp)

Wolfgang Overaths Ansehen in Köln bröckelt. (Quelle: Eduard Bopp/imago)

Die Mitglieder des 1. FC Köln haben ihrem ehemaligen Präsidenten und Idol eine schallende Ohrfeige verpasst. Wolfgang Overath und dem ehemaligen Vorstand der Geißböcke wurde auf der Mitgliederversammlung die Entlastung verweigert. Rechtlich müssen Overath und seine Mitstreiter zwar nichts mehr befürchten. Doch eines wurde in Köln offensichtlich: Overaths Status als Denkmal des Klubs ist schwer angekratzt.

Einigen Anwesenden in der Kölner Lanxess Arena war anfangs nicht einmal klar, warum sie überhaupt über den ehemaligen Vorstand um Overath und die beiden Vize-Präsidenten Jürgen Glowacz und Friedrich Neukirch abstimmen mussten. Schließlich war das Triumvirat auf der letztjährigen Hauptversammlung unter den ungläubigen Blicken aller Anwesenden zurückgetreten. Doch damals hatten die drei bereits einen Teil des Geschäftsjahres 2011/2012 geleitet - und genau um diesen Zeitraum ging es an diesem Abend in Köln.

Verbaler Nachschlag gegen Overath

Am Ende überreichten 76,14 Prozent der Anwesenden ihrem Ex-Präsidium einen letzten Denkzettel und verweigerten dessen Entlastung. Weil Overath und Co. aber nicht mehr im Amt sind, hat dieses Ergebnis nur noch symbolischen Charakter. Ebenso wie die Entscheidung Overaths, erst gar nicht auf der Mitgliederversammlung zu erscheinen.

Der 69-Jährige hatte lediglich ein Statement verlesen lassen. Wohlwissend, dass ihm in Köln nach seiner mehr oder minder erfolglosen Amtszeit viele Sympathien abhanden gekommen sind. Mit seinem Rücktritt vor einem Jahr hatte sich die einstige Lichtgestalt des Kölner Fußballs überdies ein Stück weit selbst demontiert. Er hatte die Brocken hingeschmissen, ohne seine Mitarbeiter zuvor darüber zu informieren oder die Nachfolgeregelung in die Wege zu leiten. Der scheidende Geschäftsführer Claus Horstmann konnte sich in seiner Rede daher auch ein Nachtreten nicht verkneifen. "Verantwortung heißt nicht, die Brocken hinzuschmeißen und andere Schuldige zu suchen."

Neuzugang in Aussicht, DFL abgestraft

Das neue Präsidium um Werner Spinner hingegen erntete Applaus und wurde mit 96,11 Prozent der Stimmen entlastet. Obwohl der Klub mit 25 Punkten nur im Mittelfeld der Zweiten Bundesliga liegt, herrschte weitestgehend Friede, Freude, Eierkuchen im weiten Rund der Arena. Die Mannschaft um Trainer Holger Stanislawski wurde gefeiert und eine als "Revolution" (Spinner) vorgestellte neue Satzung verabschiedet. Und Vize-Präsident Toni Schumacher versprach unter Jubel, "dass wir diskutieren, ob wir uns und euch nicht noch ein Geschenk unter den Tannenbaum legen können". Kurzum: Ein sportlicher Neuzugang ist im Anmarsch.

Zuletzt sprachen sich die Mitglieder der Geißböcke gegen das geplante Sicherheitskonzept im deutschen Fußball aus. Mit 53,94 Prozent der Stimmen entschied die Mehrheit das Papier abzulehnen. Präsident Spinner versprach, diese Forderungen beim Treffen der 36 Profiklubs an Mittwoch in Frankfurt/Main zur Geltung zu bringen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal