Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

RB Leipzig: Rangnick streicht Ilsanker nach Partynacht aus dem Kader

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Er hat Scheiße gebaut"  

Rangnick streicht Nationalspieler nach Partynacht

12.09.2015, 09:05 Uhr | dpa, t-online.de

RB Leipzig: Rangnick streicht Ilsanker nach Partynacht aus dem Kader. Ralf Rangnick hat kein Verständnis für Stefan Ilsanker. (Quelle: imago/Hübner)

Ralf Rangnick hat kein Verständnis für Stefan Ilsanker. (Quelle: Hübner/imago)

RB Leipzig ist wieder in der Spur: Durch einen 2:0 (2:0) Heimerfolg gegen den SC Paderborn haben sich die ambitionierten Sachsen mit nun elf Punkten nach sechs Spieltagen in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga festgesetzt. Doch auch abseits des Platzes gab es beim Aufstiegsanwärter Diskussionsstoff. Denn Stefan Ilsanker fehlte im Kader der Bullen - Trainer Ralf Rangnick hatte den defensiven Mittelfeldspieler nicht nominiert.

Der österreichische Nationalspieler hatte nach der geschafften EM-Qualifikation und dem 4:1-Erfolg in Schweden das Flugzeug in Stockholm und in der Folge das Training in Leipzig verpasst. Eine Party-Nacht soll vorangegangen sein. Pikant: Seine RB-Teamkollegen Marcel Sabitzer und Emil Forsberg hatten den gleichen Flug gebucht und saßen auch in der Maschine – konnten aber Ilsanker nicht erreichen, weil dessen Handy aus war.

"Das ist mir total peinlich"

"Der Wecker hat versagt, ich habe in Stockholm im Hotel verschlafen", gab Ilsanker am Rande der Party gegen Paderborn gegenüber der "Bild"-Zeitung zu. Der 26-Jährige war sichtlich betroffen. "Das ist mir total peinlich, so etwas darf nicht passieren", sagte der Sechser.

Rangnick war angetan vom Schuld-Eingeständnis seines Spielers. "Ich finde es gut, dass Stefan die Courage hatte, zu sagen, dass er Scheiße gebaut hat. Weil er genau das getan hat." Trotzdem kannte er keine Gnade: "Die Gründe spielen keine Rolle. Stefan war im Gegensatz zu den anderen 'Beiden nicht an Bord – deshalb war er auch heute nicht an Bord."

Handy war ausgeschaltet

Österreich hatte sich am Dienstag als vorzeitiger Gruppensieger erstmals sportlich für eine EM qualifiziert. "Natürlich haben wir uns nach dem Spiel gefreut. Der Flieger ist sehr früh am Morgen gegangen. Das Handy war ausgeschaltet. Dadurch habe ich den Flieger dann verpasst", so Ilsanker.

Zum Auswärtsspiel am 7. Spieltag beim 1. FC Heidenheim will Ilsanker wieder zum Aufgebot gehören. "Ich werde jetzt die Konsequenzen respektieren und so annehmen. Ich hoffe, damit ist das jetzt vom Tisch. Ich werde mich nächste Woche wieder vollkommen aufs nächste Spiel konzentrieren."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017