Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Dynamo Dresden fertigt Fortuna Düsseldorf ab - Nürnberg siegt in Aue

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nürnberg siegt in Aue  

Dynamo Dresden fertigt Fortuna Düsseldorf ab

05.11.2016, 08:27 Uhr | sid

Dynamo Dresden fertigt Fortuna Düsseldorf ab - Nürnberg siegt in Aue. Dresdens Doppeltorschütze Akaki Gogia jubelt mit seinem Teamkollegen Niklas Kreuzer. (Quelle: imago/Eibner)

Dresdens Doppeltorschütze Akaki Gogia jubelt mit seinem Teamkollegen Niklas Kreuzer. (Quelle: Eibner/imago)

Bei der Rückkehr des Vereins-Idols Andreas Lambertz hat Fortuna Düsseldorf in der 2. Liga eine ganz bittere Niederlage kassiert. Gegen Dynamo Dresden unterlag das Team von Trainer Friedhelm Funkel am Freitagabend 0:3 (0:2) und muss befürchten, am 12. Spieltag den Anschluss an die Aufstiegsränge zu verlieren.

Der 1. FC Nürnberg setzte derweil durch ein 2:1 (1:0) bei Ergebirge Aue seine Aufholjagd fort, während der 1. FC Heidenheim den Karlsruher SC trotz mäßiger Leistung mit 2:1 (1:1) bezwang.

Gogia trifft gleich doppelt

"Lumpi" Lambertz, der in 13 Jahren bei den Düsseldorfern alles von der vierten Liga bis zum Bundesliga-Tor bei Bayern München erlebt hat, gab die Vorlage zum Dresdner Blitztreffer. 25 Sekunden waren gespielt, als Niklas Hauptmann von der Strafraumgrenze für den sehr starken Aufsteiger traf.

Das zweite Tor erzielte Akaki Gogia mit einem unhaltbaren Fernschuss (26.), 60 Sekunden später schoss Erich Berko an die Querlatte. Unmittelbar nach der Pause entschied Gogia (50.) das einseitige Spiel. Dynamo zog damit nach Punkten (19) mit den Gastgebern gleich.

Burgstaller führt Nürnberg zum Sieg

Eine Woche nach dem enttäuschenden Remis bei Schlusslicht FC St. Pauli hat der 1. FC Nürnberg durch den Sieg in Aue nun fünf der vergangenen sechs Spiele gewonnen. Nürnberg verbesserte sich auf den achten Rang, Aue steckt als 16. fest im Tabellenkeller fest.

Nürnbergs Kevin Möhwald (44.) sorgte mit seinem Treffer kurz vor der Halbzeitpause für einen der wenigen Höhepunkte in einer ansonsten über weite Strecken ereignisarmen Begegnung. Mittelfeldspieler Nicky Adler gelang der Ausgleich (60.), ehe Guido Burgstaller (78.) mit seinem zehnten Saisontor den alten Abstand wiederherstellte.

Heidenheim dreht Partie gegen den KSC

Heidenheim feierte seinen ersten Sieg nach zuletzt zwei Spielen ohne Erfolg und kletterte mit 22 Zählern auf Rang zwei. Karlsruhe kommt derweil mit nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen im Tabellenkeller nicht vom Fleck. Mit elf Punkten belegt die Mannschaft von Trainer Thomas Oral den 14. Platz.

Der Japaner Hiroki Yamada (28.) köpfte den KSC in Führung, die Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer (36.) per Foulelfmeter egalisierte. Sebastian Griesbeck (83.) erzielte den umjubelten Siegtreffer für die glücklichen Gastgeber.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal