Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Unions Last-Minute-Ausgleich schockt Darmstadt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

Sechs-Tore-Spektakel in Berlin

25.11.2017, 11:02 Uhr | sid

Unions Last-Minute-Ausgleich schockt Darmstadt. Union Berlin (rot) und Darmstadt 98 (blau) lieferten sich ein packendes Duell. (Quelle: dpa/Annegret Hilse)

Union Berlin (rot) und Darmstadt 98 (blau) lieferten sich ein packendes Duell. (Quelle: Annegret Hilse/dpa)

Darmstadt 98 hat in letzter Sekunde seinen ersten Dreier in der 2. Bundesliga seit Mitte September verpasst. Der Bundesliga-Absteiger musste sich nach einem Eigentor von Jan Rosenthal (90.+5) mit einem 3:3 (0:1) bei Aufstiegsmitfavorit Union Berlin begnügen. Der Bundesliga-Absteiger wartet mittlerweile seit neun Spielen auf einen Sieg.

Ebenso wie Berlin verpasste auch der SV Sandhausen zum Auftakt des 15. Spieltages den Anschluss an das Spitzenduo aus Kiel und Düsseldorf. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak unterlag gegen den 1. FC Heidenheim 1:2 (1:0) und ist dadurch seit 13 Pflichtspielen sieglos gegen Heidenheim.

Nach dem Sandhäuser Führungstreffer durch Geburtstagskind Tim Knipping (28.) drehten Robert Glatzel (48.) und John Verhoek (73.) die Partie. Sandhausens Richard Sukuta-Pasu (52.) vergab einen Foulelfmeter.

Frings nach dem Spiel fassungslos

In Berlin schockte Rosenthal seine Mitspieler und seinen Trainer Torsten Frings, der es nicht fassen konnte. Tobias Kempe hatte seine Mannschaft in der 66. Minute per Foulelfmeter Richtung zweiten Auswärtssieg geschossen. Grischa Prömel (38.), der von einem Patzer des Zweitliga-Debütanten Florian Stritzel im Darmstädter Tor profitierte, und Sebastian Polter (58.) per Handelfmeter hatten zuvor für Berlin, Terrence Boyd (51., 61.) zweimal für die Gäste getroffen.

Während Darmstadt in der zweiten Tabellenhälfte verweilt, könnte Union nach seiner ersten Niederlage gegen die Hessen am Wochenende sowohl vom 1. FC Nürnberg als auch vom FC Ingolstadt von Relegationsplatz drei verdrängt werden.

Sandhausen liegt weiter auf Platz sechs. Heidenheim blieb zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage und verbesserte sich durch seinen zweiten Sieg in Folge auf Platz 13.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017