Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

    FC Bayern: Julian Draxler wohl auf der Einkaufsliste

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Nächstes Juwel im Visier  

    Julian Draxler wohl bei Bayern auf der Einkaufsliste

    19.02.2014, 10:11 Uhr | t-online.de

    FC Bayern: Julian Draxler wohl auf der Einkaufsliste. Julian Draxler vom FC Schalke 04 hat gut lachen: Internationale Top-Klubs reißen sich um das Talent. (Quelle: imago/Ulmer)

    Julian Draxler vom FC Schalke 04 hat gut lachen: Internationale Top-Klubs reißen sich um das Talent. (Quelle: Ulmer/imago)

    Angelt sich der FC Bayern München das nächste deutsche Super-Talent? Zuletzt hielten sich hartnäckig Gerüchte um das Interesse des Rekordmeisters an Julian Draxler vom FC Schalke 04. Zwar widersprachen alle Beteiligten einem konkreten Angebot. Aber die Bayern haben in der Causa Draxler offenbar einen Fuß in die Tür gesetzt. Laut "Sport Bild" wurde eine Art Frühwarnsystem eingerichtet, um zu verhindern, dass ein anderer Top-Klub das Mittelfeld-Juwel wegschnappt.

    UMFRAGE
    Sollte Julian Draxler zum FC Bayern wechseln?

    Demnach habe Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer bereits bei Draxlers Berater Roger Wittmann angerufen und grundsätzliches Interesse an einer Verpflichtung des 20-Jährigen bekundet.

    "Es wird ein großes Spiel" 
    Arjen Robben freut sich auf das Duell mit Arsenal

    Der Niederländer warnt aber auch vor dem Zweiten der Premier League. Video

    Draxler steht bei Schalke noch bis 2018 unter Vertrag, allerdings kann er angeblich für eine feste Ablöse von 45,5 Millionen Euro den Verein wechseln.

    "Halte uns auf dem Laufenden"

    Zuletzt hatte der FC Arsenal ein offizielles Angebot für den deutschen Nationalspieler abgegeben, laut "Sport Bild" über 30 Millionen Euro. Der Transfer scheiterte allerdings. "Es war sehr viel Geld, aber es war uns zu wenig Geld", sagte Schalke-Manager Horst Heldt.

    Damit auch kein anderer Spitzenverein dem Triple-Sieger das Talent vor der Nase wegschnappt, soll Bayern dessen Berater gebeten haben, informiert zu werden, sobald ein anderer Klub die festgeschriebene Ablösesumme zahlen wolle. "Halte uns auf dem Laufenden", soll Sammer gesagt haben.

    Schalke-Boss Tönnies rudert zurück

    Draxler selbst hielt sich zuletzt bedeckt: "Lassen wir es ein Gerücht sein", sagte er der "Bild"-Zeitung: "Wir haben jetzt ja auch keine Transferperiode." Doch selbst Schalke-Boss Clemens Tönnies scheint von seiner harten Linie abzukommen. Anfang Februar hatte er noch gesagt: "Ich glaube nicht, dass Julian zum FC Bayern wechseln will."

    Rund zwei Wochen später klingen seine Kommentar zum Wechselgerücht deutlich zurückhaltender. "Klar ist, dass Tob-Klubs wie Bayern solche Spieler beobachten", so Tönnies: "Ausschließen kann ich nichts." Allerdings hoffe er weiterhin auf einen Verbleib Draxlers bei Schalke über den Sommer hinaus. "Von einem Interesse aus München ist mir trotz des Drahtes zu allen Verantwortlichen dort nichts bekannt."

    Kroos-Ersatz und Ribéry-Nachfolge?

    Angeheizt wurde die Gerüchteküche von TV-Experte Jan-Aage Fjörtoft. Bayern habe Draxler zu verstehen gegeben, dass er trotz des Angebots vom FC Arsenal bis zum Sommer warten solle, hatte der Ex-Profi gesagt. "Das ist grober Unsinn, der verbreitet worden ist", widersprach Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge umgehend. Auch Sammer betonte, dass an der Personalie nichts dran sei, und vermutete, dass jemand "strategisch Unruhe in unsere Reihen bringen" wolle.

    Dass der Name Draxler dennoch auf der Einkaufsliste an der Säbener Straße steht, scheint mehr als wahrscheinlich. Der FC Bayern will junge deutsche Nationalspieler grundsätzlich am liebsten im eigenen Team sehen. Insbesondere, wenn sich andere verabschieden. So könnte der anhaltend schwierige Vertragspoker mit Toni Kroos das Interesse an Draxler beflügeln. Sollte er in der Rückrunde und bei der WM 2014 in Brasilien starke Leistungen im linken Mittelfeld zeigen, könnte sich Draxler außerdem zum Thronfolger des mit 30 Jahren nicht mehr ganz so jungen Franck Ribéry aufschwingen.

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Spektakuläre Aufnahmen 
    Junger Elefant wehrt Angriff von 14 Löwen ab

    Abenteuerlust des kleinen Dickhäuters wird ihm beinahe zum Verhängnis. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal