Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Bayern-Boss Rummenigge kritisiert ''irrationale'' Transfersummen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern-Boss Rummenigge kritisiert Transfer-Wahnsinn  

"Wir wollen das nicht, wir können das auch nicht"

09.08.2017, 13:15 Uhr | gh, sid

Bayern-Boss Rummenigge kritisiert ''irrationale'' Transfersummen. Karl-Heinz Rummenigge sieht die Entwicklungen auf dem Transfermarkt sehr kritisch. (Quelle: imago/ActionPictures)

Karl-Heinz Rummenigge sieht die Entwicklungen auf dem Transfermarkt sehr kritisch. (Quelle: ActionPictures/imago)

Der 222-Millionen-Euro-Wechsel des brasilianischen Fußball-Superstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris St. Germain hat alle Dimensionen gesprengt. Karl-Heinz Rummenigge kritisiert die explosive Entwicklung auf dem Transfermarkt scharf.

"Wir als FC Bayern müssen eine andere Philosophie fahren", sagte Münchens Vorstandschef der "Sport Bild": "Wir wollen das nicht, wir können das auch nicht. Das ist auch in Ordnung so. Das wird auch von der Öffentlichkeit und unseren Fans, so denke ich, für richtig empfunden."

"Neymar teurer als Allianz Arena"

Mittlerweile seien Dimensionen erreicht, in denen ein Spieler mehr koste als der Bau eines Stadions, sagte Rummenigge: "Ich habe mir im Zuge der Neymar-Verpflichtung einmal die Frage gestellt, was wichtiger wäre: Neymar oder eine Allianz Arena? Da muss ich klar sagen, dass uns die Allianz Arena lieber und wichtiger ist. Wobei der Neymar-Transfer im Gesamtvolumen sogar noch teurer war."

Diese Entwicklung führe dazu, dass sich der Spitzenfußball immer mehr von der Basis entferne, befürchtet der 61-Jährige. "Das Ziel muss sein, wieder mehr Rationalität in den Fußball zu bringen. Das gilt es innerhalb der Fußball-Szene, zwischen FIFA (Weltverband, d. Red), UEFA (Europäische Fußball-Union), ECA (Europäische Klubvereinigung), Ligen und Spieler-Vereinigung FIFPro, zu diskutieren. So könnten wir rationalere Regularien finden für den Fußball als Ganzes. Die Öffentlichkeit versteht das sonst nicht mehr, die Fans verlieren den Bezug."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
19% MWSt geschenkt! Ihr Lieblingsmöbel entdecken
und sparen bei xxxlshop.de
Shopping
300 Minuten und 100 SMS in alle dt. Netze und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017