Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Borussia Dortmund: Rechtsextreme verprügeln Fan-Projekt-Mitarbeiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rechtsextremer Vorfall von BVB-Fans in Donezk

15.02.2013, 17:28 Uhr | t-online.de

Borussia Dortmund: Rechtsextreme verprügeln Fan-Projekt-Mitarbeiter. Klare Botschaft: BVB-Fans distanzieren sich um Rechtsextremismus. (Quelle: imago/De-Fodi)

Klare Botschaft: BVB-Fans distanzieren sich um Rechtsextremismus. (Quelle: imago/De-Fodi)

Das Ergebnis lässt weiter auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League hoffen. Fast alle Fans von Borussia Dortmund sorgten beim wertvollen 2:2 bei Schachtjor Donezk im Achtelfinal-Hinspiel für tolle Stimmung. Dennoch gab es dunkle Flecken auf dem Auftritt des deutschen Meisters in der Ukraine. Wie der BVB bestätigte, kam es rund um die Partie zu einem gewalttätigen und rechtsextremen Vorfall Dortmunder Anhänger.

Ein verdächtiges Trio fiel durch schwere, verbale Verfehlungen und Schlägereien auf. Davon waren sowohl der BVB-Fanbeauftragte Jens Volke als auch Thilo Danielsmeyer, Mitarbeiter des Fan-Projektes Dortmund, betroffen. Der BVB hat sich mittlerweile von dem Vorfall distanziert, ein bundesweites Stadionverbot für die Übeltäter ausgesprochen. Es soll auch rechtliche Schritte geben.

Überfall auf der Toilette

Die drei Männer - ein Vater und seine beiden Söhne - waren in der Donbass-Arena zunächst durch rechtsradikale Parolen aufgefallen. Als Volke sich ein Bild von der Situation machen wollte, wurde er von dem Trio angegriffen. Der Fan-Beauftragte erhielt einen Schlag ins Gesicht, blieb aber unverletzt. Ordner verhinderten schließlich Schlimmeres.

Klopp: "Die Mannschaft ist cool gewesen"

Die Stimmen der BVB-Profis nach dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in Donezk.

Die Stimmen der BVB-Profis nach dem Spiel in Donezk.


Wenig später verfolgten zwei der Verdächtigen Thilo Danielsmeyer auf die Toilette, der 54-Jährige wurde umgehend von einem der Männer mit Schlägen ins Gesicht und Tritten in den Rücken attackiert. "Dortmund bleibt rechts", sollen die Angreifer dabei immer und immer wieder gerufen haben. Einer der Täter versuchte zudem, den Kopf des Fan-Projekt-Mitarbeiters gegen die Wand zu schlagen. Danielsmeyer schrie um Hilfe. Ein anderer Fan eilte herbei und rettete ihn aus seiner misslichen Lage.

"Die Zwei waren voller Hass"

Dennoch trug der 54-Jährige Prellungen und Blutergüsse davon und musste sich in ärztliche Behandlung geben. "Die Zwei waren so voller Hass", sagte Danielsmeyer gegenüber dem Internetportal "Der Westen". Er und Volke erstatteten in Dortmund Anzeige gegen die drei Angreifer, die identifiziert wurden. Die Ermittlungen wurden vom Staatsschutz übernommen. Das Trio soll zudem noch vor dem Rückflug von anderen Fans verprügelt worden sein.

Auch der Bundesligist reagierte. "Auf Basis der Anzeige hat Borussia Dortmund unverzüglich bundesweite Stadionverbote gegen die drei offenbar Rechtsextremen ausgesprochen. Die Handlungen waren niederträchtig und stellen einen absoluten Tabubruch dar", betonte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke ineiner Stellungnahme. Darin heißt es auch, dass einer der mutmaßlichen Täter BVB-Mitglied sei. Gegen ihn werde ein Vereinsausschlussverfahren betrieben. Der BVB werde "alle Rechtsmittel ausschöpfen, um die Gewalttäter ihrer gerechten Strafe zuzuführen", heißt es in der Presseerklärung weiter.

Dr. Christian Hockenjos, Direktor Organisation beim BVB, machte überdies deutlich: "Wir werden auch weiterhin an unserer Linie festhalten, entschlossen und konsequent gegen jede Form von Rechtsextremismus vorzugehen.“

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal