Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Borussia Dortmund: Fans kloppen sich um Champions-League-Tickets

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fans prügeln sich für den Königsklassen-Kracher

17.04.2013, 08:08 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Borussia Dortmund: Fans kloppen sich um Champions-League-Tickets. Nächtelang ausharren für das große Spiel: Campierende Fans von Borussia Dortmund. (Quelle: dpa)

Nächtelang ausharren für das große Spiel: Campierende Fans von Borussia Dortmund. (Quelle: dpa)

Beim Schlangestehen für Karten für das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid haben sich Fans von Borussia Dortmund Streitereien und Schlägereien geliefert. Die Polizei berichtete von tumultartigen Zuständen an den Vorverkaufsstellen. Bereits seit Sonntag, 48 Stunden vor Start des Vorverkaufs, campierten etwa hundert Fans von Borussia Dortmund vor der Klub-Geschäftsstelle an der B1, um sich ein Ticket für das Spiel gegen den spanischen Rekordmeister zu sichern.

Da an einigen Schaltern kein Sicherheitsdienst eingesetzt sei, hätten die Beamten seit Mitternacht immer wieder einschreiten müssen. Auch die Bereitschaftspolizei sei eingesetzt worden. Der Verein hatte angekündigt, dass in der BVB-Geschäftsstelle die letzten Tickets für das Spiel gegen Madrid verkauft werden sollten. Die Eintrittskarten für die Mitglieder waren zum Wochenbeginn innerhalb weniger Minuten vergriffen.

"Diesen unfassbaren Ansturm haben wir unterschätzt"

Pünktlich zur Öffnung der Schalter um 8.30 Uhr der nächste Schock für die Fans: Wie "Der Westen" berichtet, gab es zunächst einen totalen Systemausfall, das komplette Verkaufssystem fiel für eine halbe Stunde aus. Zur selben Zeit startete auch der Verkauf über die Telefon-Hotline und im Online-Shop. Inzwischen hat sich die Lage wieder beruhigt.

"Diesen unfassbaren Ansturm haben wir unterschätzt, das müssen wir uns auf die Fahne schreiben", teilte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke auf der Website des Klubs mit. "Wir werden unsere Lehren daraus ziehen und einen freien Vorverkauf wie diesen künftig nicht mehr anbieten. Diese Maßnahme wird uns auch dabei helfen, den Schwarzmarkthandel noch effektiver bekämpfen zu können."

Unter der Hand werden dreihundert Euro geboten

Bei Europacup-Spielen fasst der Signal Iduna Park 65.829 Zuschauer, das Spiel ist mittlerweile restlos ausverkauft. Nach Klubangaben war eine ungenannte Anzahl an Karten in den freien Verkauf gegangen. Auf dem Schwarzmarkt werden für die Tickets für das Duell mit den Königlichen bereits über 500 Euro aufgerufen.

Karten für das Rückspiel in Madrid gehen ausschließlich an Fanklubs des BVB und an Mitglieder. Beim Spiel in der Gruppenphase hatten etwa Zehntausend Dortmund-Anhänger ihren Klub in die spanische Hauptstadt begleitet.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal