Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: FC Bayern setzt seine Siegesserie gegen Moskau fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sieg in Moskau  

FC Bayern setzt seine Erfolgsserie fort

27.11.2013, 21:45 Uhr | t-online.de

Champions League: FC Bayern setzt seine Siegesserie gegen Moskau fort. Die Bayern-Profis bejubeln den Treffer von Mario Götze.  (Quelle: AP/dpa)

Die Bayern-Profis bejubeln den Treffer von Mario Götze. (Quelle: AP/dpa)

Der FC Bayern München hat seine eindrucksvolle Erfolgsserie in der Champions League fortgesetzt. Beim russischen Vertreter ZSKA Moskau gewann der Bundesliga-Spitzenreiter mit 3:1 (1:0) und beendete auch das fünfte Spiel in der Gruppe D mit einem Sieg. Saisonübergreifend stehen für die Münchner nun zehn Siege in Folge in der Königsklasse zu Buche. Damit zieht der FC Bayern am FC Barcelona vorbei und ist alleiniger Rekordhalter. (Einzelkritik: So waren die Bayern-Profis in Moskau drauf)

Arjen Robben brachte die Gäste in der 17. Minute in Führung, Mario Götze erhöhte in der 56. Minute. Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss durch Keisuke Honda (62./Handelfmeter), stellte Thomas Müller den Endstand her (65./Foulelfmeter).

Guardiola lobt seine Schützlinge

"Der Rekord ist schön. Wir sind ja nicht hierhergekommen, um irgendein Spielchen zu machen", betonte Torwart Manuel Neuer. "Zehn Siege nacheinander, das ist nicht einfach in Europa", erklärte Trainer Pep Guardiola, der seine Spieler vor allem für ihre professionelle Einstellung unter erschwerten Bedingungen lobte: "Manchmal spielst du mit Sonne, manchmal mit Schnee, aber du musst immer mit Charakter spielen", sagte der spanische Starcoach.

"Wir spielen nicht für die Rekorde, sondern für die Titel - aber das ist super. Wir sind eine Supertruppe, ich bin stolz, ein Teil davon zu sein", kommentierte Robben. "Solange wir hungrig bleiben, sind wir auf einem guten Weg", bemerkte Götze.

Schlechte Voraussetzungen für den FC Bayern

Vor der Partie hatte Guardiola mit vielen Problemen zu kämpfen. Nicht nur, dass neben Franck Ribéry, Bastian Schweinsteiger, Claudio Pizarro, Xherdan Shaqiri, Diego Contento und dem langzeitverletzten Holger Badstuber auch noch Mario Mandzukic ausfiel - das für Dienstag angesetzte Training im Moskauer Chimki-Stadion musste darüber hinaus abgesagt werden, da der Bus mit den Teamklamotten im Stau der russischen Hauptstadt steckengeblieben war.

Auf dem schwer bespielbaren Rasen übernahm der FC Bayern von Anfang an die Kontrolle, musste sich aber erst an die ungewohnten Bodenverhältnisse bei Minusgraden gewöhnen. Nach einer überlegten Kombination über Toni Kroos und Thomas Müller schoss Robben dann aus etwa zehn Metern ins kurze Eck zum 1:0 ein.

Lahm muss verletzt runter

In der 28. Minute dann ein Schreckmoment für den FC Bayern: Kapitän Philipp Lahm musste mit einer Oberschenkelverletzung vom Feld, für ihn kam Thiago in die Partie. Quasi mit dem Halbzeitpfiff wäre Moskau beinahe der Ausgleich gelungen, doch Neuer war gegen Musa zur Stelle.

Mit mächtig Elan kamen die Russen nach der Pause aus der Kabine, doch Honda scheiterte zwei Mal aus aussichtsreicher Position. Erst vertändelte der Japaner freistehend vor Neuer (47.), nachdem ein langer Abschlag von Moskau-Keeper Akinfeev an Freund und Feind vorbeigeseegelt war. Dann konnte Honda eine Hereingabe von Nababkin aus fünf Metern nicht über die Linie drücken.

Moskau darf nur kurz hoffen

Mitten in der Drangphase von ZSKA erhöhte Götze nach feiner Einzelleistung auf 2:0. Kurzzeitig keimte bei Moskau noch einmal Hoffnung auf, als Dante der Ball nach einem Schuss von Tosic an die Hand sprang und Honda den fälligen Elfmeter verwandelte. Doch nahezu postwendend sorgte Müller ebenfalls per Elfmeter - Shchennikov hatte Robben gefoult - für den alten Abstand. Moskau kam nur noch ein Mal gefährlich vor das Tor der Münchner, als Tosic in der 79. Minute die Latte traf.

In den Schlussminuten verhalf Guardiola dem 18-jährigen Talent Julian Green zu seinem Pflichtspie-Debut im Trikot des Triple-Siegers.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal