Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

"Schwalbenkönig" Arjen Robben verärgert Arsene Wenger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arsenal-Trainer sauer  

Wenger beschimpft Robben als "Schwalbenkönig"

12.03.2014, 15:50 Uhr | t-online.de

"Schwalbenkönig" Arjen Robben verärgert Arsene Wenger. Arsene Wenger erregt sich über den Elfmeterpfiff nach einem Foul an Arjen Robben.  (Quelle: imago/Eibner)

Arsene Wenger erregt sich über den Elfmeterpfiff nach einem Foul an Arjen Robben. (Quelle: Eibner/imago)

Arsene Wenger war nach der Partie gegen den FC Bayern (1:1) restlos bedient. Ausgeschieden aus der Champions League, Mesut Özil verletzt, vermeintlich falsche Schiedsrichterentscheidungen. Zunächst hatte der Arsenal-Trainer auf der Pressekonferenz versucht, noch gute Miene zu dem verkorksten Abend zu machen. Doch als er auf Bayern-Star Arjen Robben angesprochen wurde, platzte dem sonst so besonnenen Franzosen der Kragen: "Er ist ein großartiger Spieler, aber auch ein Schwalbenkönig. So ist er eben."

Schon während des Spiels hatte sich Wenger über den Niederländer ereifert. Robben war in der ihm eigenen Art in den Strafraum gezogen. Nachdem er ohne Körperkontakt an Arsenal-Spieler Santi Carzorla vorbeigezogen war, sank der 30-Jährige urplötzlich mit wedelnden Armen zu Boden. Wenger regte sich fürchterlich auf und forderte eine Gelbe Karte. "Wenn der Referee ihn da verwarnt, macht er das nicht nochmal", sagte er später.

In der Nachspielzeit zeigte Schiedsrichter dann doch noch auf den Punkt, nachdem Robben im Zweikampf mit Laurent Koscielny zu Boden gegangen war. Gunners-Torwart Lukasz Fabianski hielt den fälligen Elfmeter von Thomas Müller.

Kleine Stichelei 
"Heute hat Thomas wieder einen verschossen"

Arjen Robben bietet sich Pep Guardiola als Elfmeter-Schützen an. Video

"Er ist sehr gut darin, das Maximum aus Nichts zu machen"

Wenger erzürnte aber vor allem die wohl entscheidende Szene im Hinspiel. Arsenals Nummer eins Wojciech Szczesny hatte Robben im Strafraum gefällt und sah Rot. "Die Entscheidung, unseren Torhüter vom Feld zu stellen, hat im ersten Spiel den Unterschied gemacht. Heute hat Robben wieder einen Elfer bekommen und das ist bedauerlich. Er ist sehr gut darin, das Maximum aus Nichts zu machen", sagte Wenger.

Der Bayern-Star schaffe absichtlich Körperkontakt: "Er rennt vor einem Spieler, bremst dann plötzlich ab und fällt. So holt er Freistöße raus", wütete Wenger.

Konter von Robben

Robben ließ die Kritik von Wenger äußerlich kalt. Der Flügelstürmer forderte von Wenger mehr Größe in der Niederlage ein. "Wenn man verliert, beschwert man sich nicht über so blöde Dinge. Das waren zwei klare Elfer. Von einem so großen Trainer darf man eigentlich mehr erwarten", konterte Robben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal